Mittwoch, 25. April 2012

Huf Haus oder DaVinci Haus

Es waere wohl ziemlich vermessen, anzunehmen, dass jeder, der heute diesen Beitrag hier liest, auch bisher schon meinen Blog verfolgt hat. Falls es sich bei Dir also um einen Neueinsteiger handelt, Herzlich willkommen und schonmal viel Spass beim lesen.

Neueinsteiger wird es ab jetzt wohl so einige geben. Denn es ist soweit. Ich bin endlich mit dem Google Suchbegiff  "Huf Haus Blog" in die erste Liga aufgestiegen, stehe also auf der ersten Seite der Suchergebnisse. Und wer wie ich beim googeln nie auf die zweite Seite der Suchergebnisse guckt, der wird diesen Blog jetzt trotzdem finden. Platz 8 von 10. Vielen Dank fuers Klicken. Ab jetzt wird um die Meisterschaft gekaempft.

OK, ich gebe zu, ich hatte mit dem April Beitrag "Einschaltquote" etwas nachgeholfen und dort nur die Top Suchbegriffe behandelt, mit denen mich sehr viele Leser im Google gefunden hatten. Ich hatte gehofft, meinen Blog fuer diese Suchbegriffe etwas relevanter zu machen, fiel mir doch auf, dass ich eigentlich fuer die meisten dieser Anfragen bis dahin noch gar keine Antworten geliefert habe.

Ein Thema von damals hatte ich aber bewusst etwas kurz gehalten. Das war zum einen dem Umstand geschuldet, den Umfang des damaligen Beitrages nicht gaenzlich aus dem Ruder laufen zu lassen. Zum anderen hatte ich mir aber schon lange vorgenommen, dem Thema "Vergleich Huf Haus mit DaVinci Haus" einen eigenen Beitrag zu widmen.

Das Thema scheint auch wirklich recht brisant zu sein. Fast jede Woche zeigt mir die Statistik meines Blogs, dass entweder Huf oder DaVinci Interessenten mit einer solchen Frage in den Top 10 meiner Suchanfragen landen. Ist denn der Unterschied zwischen beiden Anbietern wirklich nicht offensichtlich? Scheint wohl so zu sein, warum wuerde man sonst das Internet danach absuchen.

OK, dann jetzt hier und heute also meine zwei Pennies zu diesem Thema, nicht etwa, weil ich hier ein Experte bin, sondern einfach nur deshalb, weil ich vor nicht allzu langer Zeit genau die gleiche Frage hatte. 

Gucken wir uns also mal beide Hausanbieter an. Unten sieht man zwei Bilder von Haeusern mit vergleichbarer Groesse, Gestaltung, Farbe und auch noch aus der gleichen Perspektive fotografiert. Sogar die Landschaft und der Garten aehneln sich. Nun ratet Ihr mal, welches der beiden ist nun das Huf Haus und welches das DaVinci Haus. Vor einem Jahr haette ich es selber auch nicht gewusst. (OK, vor einem Jahr waere es mir auch egal gewesen)




Nochmal kurz zur Erinnerung. Nach einem erfolglosen Versuch der Kontaktaufnahme mit Huf war lange Zeit DaVinci der Top Favorit fuer den Bau unseres Heimes. Wir haben zwar auch andere Anbieter dieses Baustils betrachtet, aber es war eben doch DaVinci, die fuer uns, in vornehmer Abwesenheit von Huf Haus, das Nonplusultra darstellten. Der Benchmark, der Anbieter also, gegen den sich bei unserer Hausentscheidung alle anderen messen lassen mussten. Und das blieb auch so, bis ich endlich mal ein DaVinci Haus von innen gesehen habe.

Oh je, das kam jetzt bestimmt sehr negativ rueber. Dabei meinte ich das gar nicht so. Sorry!
Jetzt muss ich schnell die Kurve kriegen. Denn der Eindruck des DaVinci Hauses war durchaus sehr gut, die Qualitaet, das Design, die Raumaufteilung und natuerlich das durch die grossflaechige Verglasung hervorgerufene Gefuehl, den Garten im Wohnzimmer zu haben: Alles spot on, alles passte und man haette die Suche nach diesem Besuch eigentlich auch beenden koennen. Aber irgendetwas war da doch, und dieses irgendetwas hat mich ein paar Tage spaeter doch noch in ein Huf Musterhaus getrieben. Der Rest der Geschichte ist dem werten Stammleser ja schon bekannt.

Aber was war nur dieses Etwas? An dem besagten Abend konnte ich es aufgrund meines bis dahin wenig geschulten Auges nicht an einem einzigen Detail festmachen. Hatte ich einfach nur zuviele Erwartungen in diesen Besuch gesteckt? War ich einfach nur aelter und kritischer geworden? Das Wow Erlebnis, wie vor vielen Jahren einmal bei einem Huf Musterhausbesuch erlebt, blieb jedenfalls aus. Und ich wusste echt nicht warum. 

Ich bin der Frage allerdings auch nicht sofort nachgegangen. DaVinci hatte sich im weiteren Verlauf unserer Bautraegerauswahl ja eh selber rausgekegelt. Danach kam dann wieder Huf ins Spiel, aber all das hatte ich in meinem Blog ja schon beschrieben, lassen wir diese Geschichten also ruhen.

Unsere Entscheidung fuer Huf und damit gegen DaVinci hatte also am Ende rein gar nichts mit dem damaligen Eindruck beim Besichtigen des DaVinci Hauses zu tun. Aber trotzdem haette ich schon gerne gewusst, was denn diesen Eindruck damals eigentlich ausloeste. Es interessiert mich ja schon, ob wir uns auch dann fuer Huf entschieden haetten, wenn wir vorher Punkt fuer Punkt alle Details der Haeuser analysiert und verglichen haetten. Ich gebe zu, bei unserer Entscheidung war recht viel Bauchgefuehl dabei. Auf die Art haben wir bisher alle unsere Haeuser gefunden, wenn auch bisher nur zur Miete. Wenn ich sehe, was fuer einen Aufwand andere Bauherren in die Auswahl ihrer Baufirma legen, da krieg ich ein richtig schlechtes Gewissen. Heute also dieser Beitrag hier, um wenigstens ein klein wenig den Eindruck zu erwecken, dass unsere Entscheidung auf echten Fakten beruht.  

Wo nun am besten anfangen? Gucken wir am besten nochmal auf die beiden Bilder oben. Beide bei schoenstem Sonnenschein aufgenommen. Beide Haeuser sind grau. Gleichstand.
Neben Grau bieten beide Firmen noch die Farben Schwarz und Weiss. Wer eine andere Hausfarbe, zum Beispiel Braun oder gar Holz Natur will, der muss sich jetzt leider schon vom Gedanken an ein Huf oder DaVinci Hauses verabschieden . Bei beiden gibt es fuer ihn da leider nichts. Keine Unterschiede bis hier also.

Beide Firmen bieten ihre Haeuser als sogenannte Drei-, Vier- oder Fuenf-Achser an. Diese Zahl gibt die Anzahl der Flaechenelemente am Giebel wieder, das obere Bild zeigt somit einen Vier-Achser, das Haus darunter ist Drei-Achser. Fuer den normalen Kunden gibt es also auch bis hier keinen Unterschied. Wer so richtig im Geld schwimmt und noch viel groesser bauen will, der koennte auf die 6 oder 9-Achser bei Huf Haus gucken. Aber mit Sicherheit laesst auch DaVinci einen solchen Kunden nicht ziehen, wie das Haus auf dem unteren Foto beweist.



Aber wieder zurueck zu unseren beiden finanziell eher im Bereich der Moeglichkeiten liegenden Haeusern aus den Fotos. Ein wesentlicher Unterschied koennte dort sein, dass das untere Haus viel grosszuegiger mit Glas umzugehen scheint. Inzwischen weiss ich aber, dass das eher daran liegt, dass der Hausherr des oberen Hauses wohl doch etwas scheuer ist und nachts auf dem Weg zum Kuehlschrank nicht von Balken zu Balken springen will. (Diesen Witz hatte der von mir bereits oefter zitierte Ric bereits in seinem Blog verwendet, aber ich lach immer noch, wenn ich mir das bildlich vorstelle). Bei beiden Herstellern hat man die fast freie Wahl zwischen Glas oder Wandelement, es sei denn, irgendwelche statischen Gruende sprechen dagegen. Also auch hier Gleichstand.

Leider hielt sich mein damaliger Besuch bei DaVinci schon wieder an das bewaehrte Winter-Musterhaus-nur-nach-Feierabend Konzept. Wenn man aber schon bei Tageslicht kaum Unterschiede ausmachen kann, was soll man dann erst im Dunkeln finden? Also probieren wir das erstmal gar nicht und gehen am besten schnell rein ins Haus. Wir kommen spaeter nochmal auf die beiden Fotos zurueck.

Erstmal stehen wir aber ein paar Augenblicke vor dem DaVinci Eingang und finden dort doch noch das erste Detail mit einem Unterschied.
Die Haustuer! - Oder besser - das DaVinci Firmenlogo.  

DaVinci Tuer mit Firmen Logo
 Schon recht geschickt, wie DaVinci sein Logo in die Tuer getrickst hat.


Diese Tuer ist also, man haette es nicht anders erwartet, ein Markenzeichen der DaVinci Haeuser. Muss man jetzt davon ausgehen, dass alle DaVinci Haeuser diese Tuer bekommen werden? Schon recht wahrscheinlich.
Die Tuer eines Huf Hauses ist vom Design etwas schlichter und klassischer. Hier besticht aber die Farbe. Die Musterhaeuser der Firma bedienen sich recht eifrig im RAL Farbeimer. Kaum mal zwei Haeuser, die ihre Tuer in der gleichen Farbe praesentieren. Trotz Aufrpreis nehmen folglich auch die meisten Huf Kunden ein buntes Modell. Unser Favorit ist jedenfalls das Rubin Rot wie im Foto unten. Dafuer haben wir uns natuerlich ganz unabhaengig entschieden und uns nicht von den Musterhaus Katalogen verleiten lassen. Niemals wuerden wir das zugeben. Wir sind schliesslich individuell.

Huf Haus Tuer - Rubin Rot

Noch ne andere schicke Tuerfarbe bei Huf Haus
Die wenigen DaVinci Musterhaeuser, die ich kenne, haben alle schwarze Tueren. Gut, das waren auch alles schwarze Haeuser. Die Tuerfarbe scheint also der Hausfarbe zu folgen, allerdings kann man im Internet auch DaVinci Haeuser mit farbigen Tuerblaettern finden. (Merke: Schwarz, Weiss oder Grau sind keine Farben)

Wird jemand wirklich seine Entscheidung fuer oder gegen ein Haus am Design der Eingangstuer festmachen? Wer das Logo seiner Hausfirma gerne taeglich sehen moechte, dem wird die DaVinci Tuer bestimmt gefallen. Mir persoenlich gefaellt der schlichtere, aber durch die Farbe aufgepeppte Huf Stil etwas besser, weil zeitloser. Und auch fuer Huf Haus Fans gibt es die Moeglichkeit der taeglichen Huldigung des Firmenlogos. Im Bild mit der blauen Tuer kann man das runde Huf Logo am grauen Holzbalken rechts unten sehen. In feinstem gebuersteten Edelstahl wird da neben dem Logo sogar auch noch das Baujahr gezeigt. Und man darf sich bei seinem Haus sogar aussuchen, an welchen Balken man diese Plakette gerne haben moechte. Also, freie Platzwahl fuers Logo plus ein Mehr an Informationsgehalt. Und das Beste an dem Ding, das kostet gar nichts extra.

Lassen wir die Tuer jetzt mal in Ruhe, das ist ja vielleicht auch wirklich nicht das wichtigste Detail, und betreten endlich das Davinci Haus.

Jetzt sind wir also drin, und weil DaVinci und Huf beide Vertreter der sogenannten Holzstaender Fachwerk-Bauweise sind, erwartet man dort als vorherrschendes Design- und Konstruktionsmerkmal viele gut sichtbare Holzbalken. Doch ab jetzt unterscheiden sich beide Haeuser doch gewaltig. 


Gucken wir uns diese Balken zuerst mal in einem weissen DaVinic Haus an. 


Man muss schon genau gucken, wo die Decke aufhoert und die Balken anfangen. Die Balken versinken foermlich in der Decke und scheinen auch muehelos an den Kreuzungspunkten durcheinander hindurchzufliessen. Man sieht keinerlei Schrauben oder anderes Befestigungsmaterial. Und an den Stossflaechen zweier Balken ist die Nut auch noch mit einer gummiartigen Leiste versteckt. Alles wirkt sehr filigran und soft. Keine scharfen Kanten.

Jetzt im Vergleich das Huf Haus, auch in Weiss, der besseren Vergleichbarkeit wegen. 


Massiv und schwer liegen hier die Balken uebereinander und praesentieren dabei stolz die staehlerne Befestigungstechnik. Die Dicke der Huf Balken ist ein ganz anderes Kaliber, hier ist nix filigran. Gegen diese Balken wirken die von DaVinci fast ein wenig duenn. Den robusten Eindruck unterstuetzt auch, dass bei Huf offensichtlich immer gleich zwei parallele Balken direkt unter der Decke verlaufen. Dazu kommen noch die massiven Edelstahlschrauben nebst untertassengrossen Unterlegscheiben. Wer so ein Haus hat, der wird auch gerne mal mit dem Schluessel durchgehen und die Schrauben nachziehen, sicher ist sicher.
Wenn sich bei Huf doch mal zwei Balken kreuzen, wird auch nichts kuenstlich weichgespuelt. Hier darf Holz auf Holz stossen und der kleine Zwischenraum wird offen gelassen. Da wird nichts mit einer Silikonleiste verdeckt. Welcher Balken geht hier durch den anderen, man braucht hier nicht lange zu raten. 

Meiner Meinung nach vertuscht ein weisses DaVinci Haus im Inneren doch etwas seine Natur eines Fachwerkhauses. Aber vielleicht will ein DaVinci Besitzer im inneren auch gar nicht wirklich an die Konstruktion seines Hauses erinnert werden. Diesen Eindruck teilt auch der Blog von Ric, laut diesem gibt es sogar Einzelfaelle, in denen Besitzer eines schwarzen (!) DaVinci Hauses die Balken innen weiss angestrichen haben. Woher er diese Info hat, sagt er nicht, aber er ist sich sicher, wuerde das jemand mit einem Huf Haus machen, die Leute von Huf wuerden kommen und dem Kollegen das Haus wieder wegnehmen.

Ein Haus in schwarz, das klingt auch wirklich zu dunkel, oder? So etwas kann doch nur bedrueckend und deprimierend wirken. Einen solchen Eindruck hatten wohl auch die Tester der Zeitschrift "Hausbau" bei ihrem DaVinci Test in der Ausgabe vom November 2008. Denn hier wurde dem schwarzen DaVinci Haus bescheinigt, dass das schwarze Fachwerk den Innenraum optisch zu stark dominiert.
Im Bild unten sieht man so ein schwarzes DaVinci Haus von innen.Wuerden wir da eventuell auch eines Tages auf die Idee kommen, diese Balken weiss zu streichen?


Dem ganzen Ensemble aus Balken und Staendern fehlt meiner Meinung nach trotz der etwas duenneren Balken die Leichtigkeit der weissen Variante. Wir wuerden ein DaVinci Haus wohl eher nicht in schwarz nehmen.
Man staune aber, fuer unser Huf Haus wollen wir uns trotzdem fuer schwarz entscheiden. Wie das? Sieht das dort etwa trotz gleicher Farbe am Ende doch ganz anders aus?

Soviel schonmal vorweg, in der Farbe schwarz spielt Huf sein eigenes Konzept in der Konstruktion voll aus. Liegen die Balken ja hier, wie bereits oben beschrieben, aufeinander und geben damit Luftraeume zur Decke frei. Diese lockern das ganze Schema um einiges auf. Im Bild unten ist das schon sehr gut zu erkennen. Haetten die Tester der "Hausbau" Zeitschrift auch diesem schwarzen Fachwerk eine zu starke Dominanz bescheinigt?


Das war doch jetzt schon ein recht deutlicher Detailunterschied zwischen beiden Haustypen. Ist das aber jetzt schon kaufentscheidend? Vielleicht noch nicht wirklich, aber bleiben wir doch noch ein wenig bei diesen Balken.

Aufgrund der recht unterschiedlichen Konstruktion ergeben sich ja auch an anderen Stellen des Hauses ganz neue Gestaltungsmoeglichkeiten.

Fangen wir doch mal bei den Fenstern an. Hier tauchen jetzt die sogenannten Oberlichter auf, ermoeglicht durch die oberhalb der Balken befindlichen Luftraeume.   


Laut Huf sind diese Oberlichter ein ganz besonderes Designmerkmal dieser Firma. So steht es jedenfalls in der Baubeschreibung. Heisst wohl, bei anderen Firmen bekommt man diese leider nicht. Allerdings habe ich aehnliches doch auch bei Meyer und Flock Haus gesehen. Aber wir vergleichen ja hier DaVinci mit Huf, bleiben wir also lieber beim Thema.
So sieht das ganze also bei DaVinci aus. Schon anders, oder? 


Ist das Ganze aber nur ein Design Gimmick? Kann so ein Oberlicht, ausser schick auszusehen, auch noch einen echten Vorteil liefern?
OK, dann nehmen wir zur weiteren Argumentation einmal ein Haus her, wie es sich auch der groesste Fenster- und Glasfan am Ende trotzdem hinstellen wuerde. Denn auch fuer einen solchen Menschen ist sicher, dass sein Haus an irgendeiner Seite eine echte undurchsichtige Wand hat. Alle Waende eines Hauses eignen sich nun mal nicht fuer Glas. Zum Beispiel kann es statische Gruende geben oder eben auch der Wunsch nach etwas mehr Privatsphaere. Und auch wenn man wirklich keinerlei Nachbarn hat, die jemals ins Haus gucken koennten, die meisten von uns moechten sich trotzdem lieber mit dem Ruecken zu einer Wand setzen. Oder wuerdet Ihr euch etwa in einem leeren Restaurant den Tisch in der Mitte des Raumes aussuchen?
Kurzum, eine richtige Wand muss manchmal einfach sein, und bestellt man diese und bekommt man bei DaVinci auch genau das, wofuer man bezahlt.
Eine Wand:

Eine DaVinci Wand

Bestellt man die gleiche Wand bei Huf, gibt es im Standard und somit ohne Aufpreis immer auch die beschriebenen Oberlichter.

Oberlicht Fenster
Und durch diese kommt dann eben auch von einer Wandseite immer noch ein gewisses diffuses Tageslicht ins Haus. Davon ausgehend, dass sich wohl eh nur Leute, die Tageslicht im Haus gern haben, fuer ein Huf oder DaVinci Haus entscheiden, diese Leute werden dann wohl jede noch so kleine zusaetzliche Quelle natuerlichen Lichts im Haus sehr begruessen.

Wir fanden das jedenfalls sehr ueberzeugend. Wir sind Lichtmenschen. Dazu eine kleine Story. Unser Familienauto verfuegt ueber ein Glasschiebedach. Das Auto ist nun schon seit vielen Jahren an unserer Seite, die Stunden, die das Schiebedach wirklich offen war, kann ich wahrscheinlich an einer Hand abzaehlen. Wozu das Ding auch aufmachen? Man hat ja eine Klimaanlage und weil das Auto meist nur ueber Autobahnen hetzt und kaum noch cruisen darf, ist das offen fahren doch recht laut. In dem Punkt hatte der Verkaeufer von damals wirklich recht, denn der wollte mir das Dach eigentlich ausreden. Hat man auch nicht oft, dass ein Verkaeufer einem mal etwas nicht verkaufen will.
Und trotzdem denke ich, es war eine gute Investition. Denn obwohl das Auto an allen Seiten Fenster hat, das kleine bisschen zusaetzliche Licht, welches von oben durch das getoente Glas in den Innenraum schimmert, laesst das Auto gleich viel heller und freundlicher erscheinen. Inzwischen geben mir ein paar Luxus-Automarken darin sogar recht und bauen den grossen Limousinen Glasdaecher ein. Es ging mir also nie um das offene Fahrerlebnis, einfach nur mehr Licht im Inneren, das reichte schon. 

OK, in der Nacht ist dieser Vorteil eines Oberlichts natuerlich weg. Dann hat man da oben einen haesslichen schwarzen Streifen. Wobei, haesslich muss nicht sein! Die Querbalken unter diesen Fenstern werden ja in fast allen Haeusern zum Anbringen von Deckenfluterlampen verwendet. Der dabei erzeugte Effekt setzt die Oberlichter dann doch recht schoen in Szene.

 

Neben dem Lichteinfall gibt es noch einen weiteren Vorteil durch die Oberlichte. Im vorletzten Foto oben rechts vielleicht zu erkennen. Dort ergibt sich die Moeglichkeit zum Einbau dieser kleinen flachen Kippfenster. Und davon verbaut Huf im Standard gleich drei im Erdgeschoss. Sinnvoll an sich gegenueberliegenden Ecken des offenen Wohn-, Ess- und Kuechenbereichs angebracht  laesst sich damit eine ziemlich effektive Ganztags- oder Ganznachtsbelueftung realisieren. Diese Art der Lueftung koennte man wohl auch in der einbruchgefaehrdetsten Region Deutschlands beruhigt die ganze Nacht oder eventuell sogar auch bei kurzfristiger Abwesenheit zirkulieren lassen. Versucht das gleiche mal mit einem angekippten Fenster oder gar der Balkontuer, dann seid ihr fuer die Versicherung sofort grob fahrlaessig gewesen. Laut der Meinung meiner Mutter wird uns ja in Waltersdorf in Zukunft zweimal jaehrlich das ganze Haus geklaut, aber vielleicht koennen wir dem mit diesen Fenstern wenigstens etwas entgegenwirken.

Gegen einen vertretbaren Aufpreis waeren diese Fenster auch elektrisch bedienbar, und wenn man sich sogar fuer eine KNX Gebaeudeautomation mit Internet Fernbedienung entscheiden sollte, dann lassen sich die sogar von jedem Internet PC der Welt oder vom i-Phone oeffnen und schliessen. Hat man diese also doch einmal versehentlich offen gelassen, kein Problem, es sei denn, der Akku an diesem bloody i-Phone ist mal wieder am Ende. Oder das entgegengesetzte Szenario, man moechte gerne die warme Glashausluft bereits kurz vor der Rueckkehr vom Urlaub aus dem Haus pusten, auch das geht. Und auch wenn man beide Szenarien eigentlich nicht braucht, dann kann man trotzdem seine Frau vom Buero aus schoen aergern.

Also alle Oberlichte am besten aus Glas? Nun, im Innenraumbereich sollte man da nochmal nachdenken. Eine der vielen Entscheidungen, die man bei seinem Huf Haus treffen muss: Belaesst man die Oberlichte im Innenraum mit Glas oder schliesst man sie mit einem Wandelement. Letzteres macht zum Beispiel bei Kinderzimmern durchaus Sinn, es sei denn, man geht immer zur gleichen Zeit wie die Kleinen ins Bett oder man wandelt nur bei Kerzenschein durchs Haus, um das Kinderzimmer nicht durch das Licht des Korridors hell zu erleuchten. Wer jetzt also eigentlich doch eine Wand braeucht, aber viel lieber Glas haben wollte, der kann auch die Variante mit dem Spiegel nehmen. Ist dann immer noch undurchsichtig, aber aus normaler Perspektive nicht von einem Glaselement zu unterscheiden.Es sei denn, man ist ueber 2,10 gross.

Im Erdgeschoss sprechen allerdings nur wenige Gruende gegen die glaeserne oder gar die offene Bauweise. Und die meisten Kunden waehlen das auch so. Somit kommt es dann zu einem Effekt, den Huf die "Schwebende Decke" nennt. Eine Decke, wie losgeloest vom Rest des Raumes.
Wie beschreibt man sowas am besten, ohne das Wort "schwebend" nochmals zu verwenden? Wohl am besten mit ein paar Bildern. Versucht euch doch zum Vergleich einfach mal vorzustellen, wie die Raeume mit auf den Querbalken aufliegenden Decken wirken wuerden.




Eine schwebende Decke bringt neben weiteren diffusen Lichtquellen ein gehoeriges Mass an Leichtigkeit und Luftigkeit in die Raeume. Einer Decke, die schwebt, sieht man nicht an, wie schwer die eigentlich ist.

So ein bloeder Satz, der letzte. Bin ich nicht stolz drauf. Wer aber jetzt schon weiss, worauf ich hinaus wollte, der erkennt, wie sehr ich mit dem Satz versucht habe, irgendwie auf den naechsten konstruktiven Unterschied zwischen Huf und DaVinci ueberzuleiten.

Waren ja die bisher erwaehnten Punkte Haustuer, Balken, schwebende Decke oder Oberlichtfenster trotz der genannten Vorteile doch immer noch Fragen des persoenlichen Geschmacks, so wird der Aufbau der Decke jetzt einen echten Fakt fuer Huf Haus in die Waage werfen. Denn im Gegensatz zu anderen Anbietern handelt es sich hier nicht um eine Holzbalkendecke, sondern um eine richtig massive Ausfuehrung in Beton. Massivhaus trifft Fertighaus, koennte man also sagen.
Warum sollte das aber nun ein Vorteil sein?

OK, als kleinen Tipp kopier ich mal einen Text aus einem anderen Bautagebuch

http://co-kastell-haus.jimdo.com/

Wir besuchten öfter und in regelmäßigen Abständen verschiedene Musterhauszentren und beschäftigten uns mit dem Thema "Holzständerbauweise". Ich fand von Anfang an diese Art zu bauen sehr sympathisch. Ökologisch, jedenfalls von den meisten Firmen, und gleichzeitig auch sehr energieeffizient. Aber je tiefer wir in das Thema Bauen eingestiegen sind, umso stärker hatten wir das Gefühl, doch die massive Bauweise bevorzugen zu wollen. Ich empfand öfter störend, in Musterhäusern den Schall und die Vibrationen von anderen Besuchern im Obergeschoß zu hören und zu fühlen. Was würde wohl ein Wasserschaden in einem Haus mit Holzständerbauweise verursachen?

Haette der Baublog Kollege gewusst, dass Huf Betondecken einbaut, er waere wohl noch eine Weile laenger bei der Holzstaenderbauweise geblieben. Schall und Vibrationen sind dort jedenfalls kein Thema. Nicht umsonst durfte ich bei einem meiner letzten Huf Musterhaus Besuche im Obergeschoss mal so richtig aufstampfen, im Erdgeschoss hat nicht ein einziges Glas geklirrt. Versuche ich das gleiche hier bei uns im Haus, geht unten die Haustuer auf.

Auch aus energetischer Sicht hat eine Betondecke gewisse Vorteile. Kuehlt ein Stueck Holz schon nach recht kurzer Zeit wieder aus, dauert das bei einem Stein schon so einiges laenger. Nicht umsonst wird ja in einigen Restaurants am Tisch auf dem heissen Stein gegrillt und keiner kaeme auf die Idee, das gleiche mit einem heissen Stueck Massivholz zu versuchen. Stein, und da zaehle ich Beton eben einfach mal dazu, haelt die Waerme also laenger, ein Aspekt, der sich durchaus in der Heizrechnung wiederfinden sollte.
Im umgekehrten Fall bleibt ein Stein auch laenger kuehl. Ich hatte ja schon die Belueftungsmoeglichkeit durch die Oberlicht-Kippfenster angesprochen. Angenommen, diese haben die ganze Nacht offengestanden und man ist nicht geklaut worden. Somit konnte unterhalb der Betondecke schoene kuehle Nachtluft zirkulieren und die Betondecke kann dann am naechsten Morgen durch ihre gespeicherte Kuehle ein klein wenig dabei helfen, das Raumklima laenger in einem ertraeglichen Bereich zu belassen. Vielleicht gar nicht mal so unwichtig, in einem Glashaus. Wunder soll man natuerlich nicht erwartet, aber sei es nun beim Heizen oder beim Kuehlen, eine Betondecke kann wirklich bessere Eigenschaften vorweisen, als eine Holzdecke. Das wird kaum einer bezweifeln und ich habe bestimmt ein paar Massivhausfans jetzt auch auf meiner Seite. Zaehlt man dann noch die Trittschalleigenschaften hinzu, so eine Betondecke ist schon ein gewaltiges Verkaufsargument.

Will jetzt aber trotzdem jemand eine Holzdecke in seinem Haus, dann liegt es wohl eher an persoenlichen Vorlieben oder dem Wunsch nach moeglichst natuerlichen Rohstoffen. Denn ohne der umweltvernichtenden Betonplatte bestuende so ein Haus ja dann auch wirklich fast vollstaendig aus natuerlich nachwachsendem Holz und Glas. Dass dies einigen Bauherren sehr wichtig ist, kann ich echt verstehen. Ich bin da vielleicht einfach nur etwas entspannter, unser Haus wird ja auf genau 450 Metern ueber NN stehen, da muss schon eine ganze Menge Nordpoleis abschmelzen, bis ich da ein Problem bekomme. (auch dieser Witz wurde von Ric geborgt, sein Haus steht ja in der Schweiz noch etwas hoeher. Ihm macht eigentlich nur die naechste Eiszeit Angst).

Womit wir beim naechsten Thema fuer den Vergleich waeren. Denn wem Waermespeicher oder Heizkosten oder jeder andere Begriff aus dem Gebiet Energieeffizienz bei einem Neubau wichtig ist, der sollte jetzt weiterlesen.

Grundsaetzlich gemein haben beide Haeuser ja dieselben energetischen Nachteile, die Haeuser mit hohem Glasanteil und einer offenen Galerie nunmal mit sich bringen. Eine Wand wird immer besser daemmen als ein grosses Fenster und offene Galerien sind einfach schlechter zu beheizen. Huf hat es inzwischen zwar geschafft, ein Haus im Plus-Energiestandard zu bauen, aber den Aufwand, der dafuer betrieben werden musste, werden sich wohl nur die wenigsten Huf Kunden leisten.

Immerhin erreichen auch schon die Standardhaeuser bei Huf seit Jahren den KfW70 Standard. Zum Zeitpunkt, an dem Ric in seinem Blog DaVinci mit Huf verglichen hat, gab es bei DaVinci da nur Doppelverglasung. Inzwischen hat DaVinci aber ganz schoen nachgelegt und schafft den gleichen Energiestandard wie Huf. Auch bei denen sind jetzt Dreifach-Glas-Fenster im Standard. Und jetzt kommt das grosse Aha - Erlebniss. Die neuen Fenster bei DaVinci haben sogar einen noch besseren U-Wert als die von Huf (0,5 statt 0,6).
Fuer eine Wand waeren beide ja immer noch keine besonders guten Werte, aber 0,1 weniger ist schon ein Sprung. Leider habe ich zu den Werten der DaVinci Waende keine neueren Daten sondern nur den Testbericht von 2008. Damals lagen die DaVinci Waende bei einem U-Wert von 0,26, Huf konnte da schon einen Wert von 0,17 anbieten. Aber, zum einen sind seit dem Test schon ueber drei Jahre vergangen und die Waende bei DaVinci jetzt vielleicht auf dem gleichen Stand, zum anderen ist das ja eigentlich auch gar nicht so relevant, sind es ja bei dieser Art Haus eben gerade die grossflaechigen Fenster, die das Design bestimmen. So richtig viele Aussenwaende haben solche Haeuser ja gar nicht.
Lassen wir der Einfachheit Huf eben das Kapitel Waende gewinnen, DaVinci kriegt ja schon den Preis fuer die Fenster. Der Unterschied bei der Waermedaemmung ist wohl trotzdem zu vernachlaessigen. Mit den Verbesserungen, die DaVinci da in den letzten Jahren in ihre Haeuser gebracht hat, spielen beide wieder in der gleichen Liga. Somit kann man das Thema Energieeffizienz bei seiner Entscheidung fuer oder gegen eine dieser Firmen wohl auch gleich ganz ignorieren. Zukuenftige DaVinci oder Huf Haus Kunden sind ja auch wohl eher nicht aus Gruenden des Energiesparens bei einem dieser beiden Anbieter gelandet.


Schliessen wir das Thema also schnell ab und wenden uns wieder dem eigentlichen Thema zu.
Wobei, was soll ich jetzt denn noch schreiben? Die bisherigen Ausfuehrungen haben bereits meinen Zweck erfuellt. Ich bin mir jetzt sicher, dass ich endlich weiss, woher mein erster Eindruck eines DaVinci Hauses kam. Dieser oben beschriebene Eindruck, den ich doch als so anders als erwartet empfunden hatte. Keine Frage, er kam ganz sicher durch die Gestaltung der DaVinci Balkenkonstruktion. Das reicht mir als Erklaerung. Und ich war echt froh, als ich diesen doch recht signifikanten Unterschied erstmal begriffen hatte. Vor Freude sprang ich aus der Badewanne und schrie: Heureka, Ich hab es!
Das DaVinci Haus koennte ab sofort also auch Archimedes heissen.

Mein Raetsel war damit also endlich geloest. Endlich wusste ich, warum ein DaVinci Haus von innen eben nicht wie ein Huf Haus aussieht, egal wie viele Fenster man einbauen wird. Ein DaVinci mag von aussen schon recht nahe an das Design eines Huf Hauses herankommen, innen steht man in einem voellig anderen Haus. Ich koennte diesen Beitrag also jetzt und hier beenden, fuer mich ist das Thema damit durch.
Aber nun stehen wir schonmal im Haus, dann bleiben wir doch noch etwas da und gucken uns ein wenig weiter um. Mal sehen, vielleicht faellt ja noch etwas auf. 

In einem meiner letzten Aufsaetze hatte ich mal erwaehnt, dass mir der Herr Huf Verkaeufer von einem Kunden berichtet hatte, der aufgrund der schoeneren Grundrisse eigentlich zuerst ein DaVinci Haus kaufen wollte. Sind denn die Grundrisse bei DaVinci wirklich so anders? Grundrisse koennen ja auch bei Huf sehr individuell geplant werden, wie koennte sich DaVinci denn mit den Grundrissen dann noch von seinen Wettbewerbern absetzen.
Gut, eine Unterschied fiel auf, denn ich habe bisher noch kein Huf Haus gesehen, in dem der Wohn- und der Essbereich auf verschiedenen Ebenen ausgefuehrt wurden. Wer also die Idee schoen findet, auf dem Weg vom Esszimmer ins Wohnzimmer zwei oder sogar drei Stufen ueberwinden zu muessen, der wird bei DaVinci eine Antwort finden. Das ist vielleicht nicht wirklich altersgerecht aber durchaus sehr schick. Trotz offener Gestaltung trennt dieses Konzept die Raeume recht wirksam voneinander ab und bietet durch die nicht zu unterschaetzende Stolperstelle auch erhebliches Potential fuer spontane Familienheiterkeit. Natuerlich erst dann, wenn sich herausstellt, dass der Oma nichts wirklich ernstes passiert ist.

Wer so eine Raumgestaltung auch in einem Huf Haus haben will, vielleicht geht das ja sogar. Nur, weil ich das dort noch nie gesehen habe, heisst ja nicht, dass es das nicht gibt.
Jetzt ist so eine zweite Ebene vielleicht ein ganz tolles Detail, bei der Planung der Grundrisse bestimmt viel relevanter ist aber die Standardisierung des sogenannten Rastermasses. Laut Ric bietet Huf hier immerhin 3 Abmessungen an: 2,30; 2,50 oder 3 Meter. Bei DaVinci gibt es nur die 2,30m Option.
OK, warum ist das jetzt relevant? Nun, ganz einfach, bei der Planung einer Raumaufteilung ist man mit einem Huf Haus einfach etwas flexibler. Es koennte ja durchaus sein, dass man beim Zeichnen feststellen muss, dass der senkrechte Balken in der spaeteren Kueche leider mitten im Durchgang neben der schoenen Kochinsel steht. Da koennte eine Aenderung des Rasters eventuell schon die Loesung sein. DaVinci Kunden muessen in so einem Fall dann wohl leider die Kueche anders planen oder den Balken mit rot-weiss gestreiftem Schaumstoff umwickeln.

Wir mussten unser Rastermass jedenfalls nicht anpassen. Bei unserem Huf Art 3 Haus wird schon im Standard das groesstmoegliche Mass von 3 Metern verwendet. Die Anzahl der stehenden Balken reduziert sich damit auf ein absolutes Minimum, und keiner hat uns beim Grundriss planen in irgendeiner Weise behindert. Auch wirkt der Durchgang zwischen Wohn- und Esszimmer mit seinen 3 Metern Breite so richtig schoen offen. So muss ein offenes Raumkonzept wirken. Siebzig Zentimeter weniger wuerden da schon sehr viel ausmachen.
Aber je laenger man darueber nachdenkt, umso mehr wird klar, dass schon aufgrund des Rastermasses die Grundrisse in einem DaVinci Haus einfach etwas anders sein muessen. Denn auch in einem DaVinci Haus wirkt alles schoen offen und weit, die Raeume muessen dann eben nur etwas anders angeordnet werden. 
Am besten, man besucht mal beide Haeuser und bildet sich eine eigene Meinung. Ich wuerde keinem der beiden eine grundsaetzlich bessere Grundrissplanung zuschreiben.

Wer Anfang April meinen Beitrag "Einschaltquote" gelesen hat, der erinnert sich vielleicht noch an das Zitat aus dem Schweizer Hausbauforum, in dem jemand recht lautstark gegen die Fensterrahmen der Huf Konkurrenten wettert. Im Bild unten kann man einen solchen Rahmen sehen, der Stein des Anstosses sind wohl diese Leisten zwischen Fussboden und Fenster. Das sind zwar nur 3cm, aber ist eben dann doch kein ebener Uebergang. 

keine rahmenlosen Fenster
Dass so etwas als stoerend empfunden werden kann, war mir vorher noch gar nicht aufgefallen. Wenn ich mir das aber jetzt so angucke, dann muss ich dem Schweizer Forum-Schreiber durchaus recht geben. Wenn man einmal gesehen hat, dass es auch anders geht, dann will man diese Schwelle auch wirklich nicht im eigenen Haus haben. Das Bessere ist eben des Guten Feind. So wie unten gezeigt, muss das aussehen. Und nicht anders. 


Rahmenlose Fenster im Huf Haus
In einem hatte der Schweizer Sportsfreund aber doch unrecht. Denn auch bei DaVinci gibt es nur rahmenlosen Fenster. Im Foto unten sieht man die DaVinci Loesung, das ist also auf dem gleichen Niveau wie Huf, kein Grund zur Panik. Das Fensterrahmen Foto von weiter oben stammt von einem ganz anderen Anbieter, da wollte ich nur etwas tricksen.


Rahmenlose Fenster bei DaVinci

Das war es jetzt auch schon bald mit der Auflistung der inneren Designunterschiede oder Gemeinsamkeiten. Bodenbelaege, Lampen, Kuechen, Baeder oder gar Moebel braucht man ja nicht wirklich zu vergleichen.
Diese sucht sich der Bauherr bei der Bemusterung eh selber aus, ich weiss leider nicht, ob Huf oder DaVinci da bessere Angebote in der Grundausstattung machen. Die Huf Grundaustattung war jedenfalls sehr gut, aber aehnliches liest man auch von DaVinci. Bei Lampen, Moebeln oder einer Kueche werden viele wohl eher den freien Markt befragen. Nur wer es sich leisten kann, der wird eventuell auf die Angebote der beiden Firmen zurueckgreifen. Denn beide, Huf und DaVinci, haben eigene Tochterfirmen, die auf das Hausdesign abgestimmte Moebel- und Lampenkonzepte anbieten. Dass passt dann zwar super zum Haus, hat aber auch seinen Preis.

Innentueren waeren noch ein Ausstattungsdetail, das doch eher gleich mit dem Haus mitgekauft wird. Hier hat Huf vor kurzem deutlich aufgeruestet und verbaut jetzt sogenannte stumpf anschlagende Tueren mit innenliegenden Baendern. Ich habe ja den Vorteil, dass ich diese neuen Tueren erst vor kurzem im Musterhaus Koeln praesentiert und erklaert bekommen habe, sonst wuerde ich diese Fachbegriffe ja gar nicht kennen. Dieses Bild hier zeigt einen solchen Tuerquerschnitt. Ohne dem besonderen Hinweises des Verkaeufers waere wir dieses Detail aber sicher gar nicht aufgefallen.


Aber hochwertig sieht das ganze schon aus. Und dazu kommt noch, dass Huf die Tuerhoehe jetzt auch an die Hoehen der Balken anpasst. Zwischen Balken und Tuer wird es also nirgendwo mehr einen halben Meter Wand geben. Das bedeutet dann aber auch, dass es im Haus unterschiedlich hohe Tueren gibt. Trotzdem ergibt sich ein sehr stimmiges Gesamtbild. Die Tueren reichen jetzt immer an den Querbalken, egal ob das ein hoher oder niedrig verlaufender Balken ist.
Fuer einen Vergleichstest sollte man nun eigentlich wissen, was die Konkurrenz an dieser Stelle zu bieten hat. Aber da muss ich passen. Es ist einfach zu schwer, im Internet Fotos von DaVinci Innentueren zu finden. Eigentlich legen beide in ihrer Internetpraesentation wenig Wert auf ihre Innentueren, schade. Es koennte also gut sein, dass DaVinci hier aehnliche Tueren verbaut. Die Frage nach der Hoehe der Tuer stellt sich dort eh nicht, die Balken sind ja durch die andersartige Konstruktion immer ueberall gleich hoch.

Ein Detail haette ich aber noch fuer denVergleich im Inneren des Hauses. Und dieses Detail bildet auch einen schoenen Uebergang zurueck zur Aussenansicht des Hauses. Denn noch habe ich das Raetsel ja nicht geloest, welches der beiden Haeuser ganz oben denn nun das DaVinci Haus ist.
Aber nochmal kurz nach innen und auf die Gestaltung der Treppen- und Galeriegelaender gucken.

Huf verbaut im Standard diese hier. Ohne jeglichen Mehrpreis wird hier schon richtig mit Edelstahl geprotzt.


Fuer meinen Geschmack ist der Handlauf etwas gross dimensioniert, aber legt man nur etwas Geld drauf (ca. 100 Euro pro Meter) dann wird daraus ein viel schoenerer Rundhandlauf. Das Ganze sieht dann trotz des noch recht geringen Mehrpreises sofort um zwei Klassen eleganter aus.


Wer nun richtig Geld ausgeben moechte, der kann noch eine weitere Ausbaustufe waehlen. Dann faellt der Edelstahl komplett weg und das Glas wird verstaerkt und direkt in den Handlauf eingespannt. Dieses Gelaender wird damit fast unsichtbar und wirkt vollendet elegant. Man muss halt bereit sein, fuer so ein Detail etwas mehr auszugeben. Aber man bekommt dann auch etwas richtig schoenes geboten, finde ich.


Auch bei einem DaVinci Haus gibt es verschiedene Versionen des Gelaenders. Der Standard dort scheint die Holzvariante mit eingespanntem Glas zu sein. Diese findet man in den Fotos fast aller Muster- oder Kundenhaeuser. Die Breite des Rahmenelementes ist dabei flexibel und wird den Befuerfnissen des Hauses angepasst. Wenn man also vom Essbereich nach oben zur Galerie guckt, dann muss bei guter Planung nicht unbedingt ein senkrechter Holzbalken das hinter dem Gelaender sichtbare Original Gemaelde durchschneiden. Eine recht intelligente Loesung.


Die andere Variante ist die im Bild unten zu sehende Edelstahlausfuehrung. Schoen erkennbar ist in dem Foto auch das Detail mit den unterschiedlich breiten Elementen. Das Gelaender in der Mitte ist viel laenger, als das Element rechts. Waeren beide gleich lang, waere das Gelaender direkt vor dem orangenem Bild. So haette es klappen koennen, wenn es sich bei diesem Beispiel nicht um eine Bruecke mit Gelaender auf beiden Seiten handeln wuerde. Jetzt verdeckt eben das hintere Gelaender das Bild. Pech gehabt in diesem Fall also.



Bei DaVinci scheint es also entweder Stahl- oder Holzgelaender zu geben. Ich habe jedenfalls keine Beispiele gefunden, in denen beide Materialien als Kombination verbaut wurden. Das finde ich schade, ist doch das Zusammenspiel zweier so verschiedener Materialien gerade spannend. Reines Edelstahl wuerde mir jedenfalls nicht gefallen, das wirkt mir zu industriell oder erinnert mich an ein Schwimmbad.


Aber das ist ja alles zum Glueck reine Geschmacksache und nicht sehr viele Leute werden das Innengelaender ueberhaupt jemals zu Gesicht bekommen. So koennte man denken, stimmt aber nicht. Denn der gleiche Gelaendertyp wird ja auch beim Balkon verbaut. Und die sind nunmal meisstens aussen und machen das Design dann doch recht oeffentlich. Man sollte also schon releativ sicher in seinem Geschmack sein, bevor man eine Auswahl trifft. Und hat man sich erstmal zwischen Holz oder Stahl entschieden, stellt sich nur noch die Frage, ob auch noch die DaVinci typischen Blumenkaesten hinzukommen sollten.


DaVinci Holzbalkon
DaVinci Stahlbeton

DaVinci Holzbalkon mit den DaVinci typischen Blumenkaesten


Wer hat das Bild mit den Blumenkaesten wiedererkannt? Ganz oben im Beitrag hatte ich genau dieses Bild ja schon einmal verwendet. Wer also noch einmal nach oben scrollen will, spaetestens jetzt sollte er erkennen koennen, welches der beiden Haeuser das DaVinci und welches das Huf Haus ist. Ich bin mir sicher, Ihr haettet nicht ruhig schlafen koennen, haette ich das Raetsel nicht noch aufgeloest. Ich hoffe, die Spannung war auszuhalten.

Hier zum Vergleich noch ein paar Bilder von Huf Balkonen. Im Prinzip gibt es hier auch keine Ueberraschungen, fast alle Optionen wie beim Innengelaender werden angeboten. Nur die Option mit dem Rundhandlauf und den Edestahltraegern gibt es hier leider nicht. Warum? Nur Huf wird das wissen, und die haben mir das trotzdem nicht gesagt. 

Standard Balkon bei Huf Haus - Holz, Glas, Stahl


Mit der Edelvariante wird der Balkon fast unsichtbar

Eine reine Stahlvariante wie bei DaVinci bietet Huf uebrigens nicht mehr an. Eventuell kann man das aber auf Nachfrage trotzdem bekommen.

Jetzt wird es schon richtig schwierig, weitere Unterschiede von aussen zu finden. Der Kenner wird eventuell die Oberlichte und die doppelten Balken auch aussen erkennen. Der Penible koennte vielleicht noch Stunden ueber Details wie die Huf Haus Regenkette im Vergleich zum DaVinci transparenten Acryl-Regenfallrohr streiten.
Huf Haus Regenkette


Das Acryl Regenfallrohr - ein Markenzeichen der Firma DaVinci
Ich will es aber hier mal dabei belassen. Von aussen nehmen sich beide Haeuser ja wirklich nicht sehr viel. Deswegen ja auch das kleine Bilderraetsel zu Beginn dieses Beitrags.

Wer nun in der gluecklichen Position ist, sich fuer einen der beiden Haushersteller entscheiden zu wollen, der wird mit beiden keinen Fehler machen. Im DaVinci Testbericht der Zeitschrift "Hausbau" waren die Bauherren des Lobes uebervoll und schwaermten ueber die Verarbeitungsqualitaet und den unkomplizierten Ablauf beim Bau. Und genau das Gleiche kann man von ehemaligen Huf Bauherren lesen.

Huf Haeuser sind laut Ric etwas teurer als DaVinci, er nennt in seinem Blog einen Unterschied von ca. 10%.

Das ist schon eine Menge Geld, meines Erachtens groesstenteils auf den erhoehten Aufwand bei der Konstruktion mit den massiveren doppelten Balken und der sehr teuren Betondecke zurueckzufuehren. Alles andere ist vielleicht ja doch nur Geschmacksache.

Wie relevant sind in dieser Preisklasse 10% denn wirklich? Wer einen Ferrari kaufen will, der geht ja auch nicht zurueck zu Porsche, nur weil die etwas billiger sind. Beides sind zwar Super-Sportwagen, sprechen aber doch am Ende eher unterschiedliche Typen Mensch an.

Ist das bei DaVinci und Huf vielleicht sogar das gleiche? 
Auf der einen Seite der grazile, eloquente, weintrinkende, Fliege-tragende, etwas intellektuelle, klassische Musik, schwarze Rollkragenpullover und schwarze Moebel liebende Professor.
Auf der anderen Seite der detailbesessene, technophile, Oldtimer sammelnde, den Anblick von gebuerstetem Edelstahl liebende, Rammstein CD's besitzende Maschinenbauingenieur. 

Kann man wirklich einem Menschen ansehen, ob er eher zu einem DaVinci oder Huf Haus tendieren wuerde? Testen wir das doch mal.
Stellt euch einfach mal beide maennlichen Mitglieder der Band ABBA vor. Bitte aber ein Bild verwenden, in dem man beide noch relativ leicht aufgrund ihrer Gesichtsbehaarung auseinander halten konnte.
OK, fertig? Welchen der beiden wuerdet Ihr am ehesten in einem Huf Haus sehen? 

Ich hatte das sofort richtig. Und wer jetzt denkt, das war eine doofe und unsinnige Frage, dem will ich es mal etwas spannender machen. Denn es steht ja wirklich ein Huf Haus in der Naehe von Stockholm, in dem neben ABBA CD's auch die Original Notenblaetter liegen. Wollt ihr jetzt nicht doch die Antwort wissen?

In einem Huf Musterhaus wird man es euch bestimmt verraten. Nur das mit der Rammstein CD kann man wohl nicht bestaetigen. Aber da ging wohl auch nur meine Phantasie durch.

Mittwoch, 18. April 2012

Schluesselfertig


Es ist jetzt gerade mal Mitte April und trotzdem hatte ich schon genausoviele Besuche auf meiner Seite wie im ganzen Maerz. Der April scheint also wieder ein neuer Rekordmonat zu werden.
Nun habe ich ja mit dem letzten Beitrag etwas nachgeholfen und den ja eigentlich nur zur Pflege meiner Einschaltquote verwendet. Das hatte sehr wohl einen Einfluss auf die Besucherzahl, aber da es bisher in diesem Monat ja noch gar keinen Beitrag zu unserem eigentlichen Bauvorhaben gab, lege ich da heute etwas nach.
Also wieder einen Zeitsprung zurueck in den Februar, kurz nach Bekanntwerden der positiven Grundstimmung beim Bauamt in Grossschoenau (siehe Beitrag "Eine Flugreise").

Inzwischen kam auch bei meinen Herren Huf Verkaeufer und Architekt diese frohe Botschaft an und erzeugte dort sofort eine rege Betriebsamkeit. Beide sahen diese Nachricht sehr positiv und vielversprechend, ich war da ja immer noch etwas zurueckhaltender. Erst, wenn wir die Baugenehmigung haben, ist das Thema doch wirklich final ausgestanden. Aber davon liessen sich beide keinesfalls beirren und legten sich richtig ins Zeug mit der weiteren Planung. Und auch ich durfte mitplanen, wenn auch nur erstmal den naechsten Termin in Wuppertal. Zur Hausplanung hatte ich meinen Senf ja schon gegeben, da halte ich mich jetzt lieber zurueck, man will die Profis ja auch mal in Ruhe arbeiten lassen.
Der Grund fuer den zu planenden Besuchstermin war das sogenannte Planungsabschlussgespraech. Der letzte Bestandteil unseres Planungsvertrages. 

Zum Glueck bat sich an, dass wir eh Ende Februar aus familiaeren Gruenden nach Deutschland mussten. Wenn auch nicht wirklich in die Naehe Wuppertals, aber trotzdem liess sich das ganz gut verbinden.
Die Flugkosten liessen sich dabei auf das Konto "Oma-Kontaktpflege" buchen und brauchten nicht auf die Hauserwerbsnebenkosten aufgeschlagen werden. So kann man diesen Hauskostenfaktor auch kuenstlich klein halten. Und weil das Konto "Oma-Kontaktpflege" ueber ein recht gutes Budget verfuegt, wurde zur Wuerdigung des Anlasses auch mal ein Mietwagen der Klasse "Show off" gewaehlt.

Bis zum Termin waren es jetzt immer noch drei Wochen. Wie fuellt man die nun am besten aus?
An den bereits von Hand gezeichneten Plaenen gab es erstmal keine weiteren Verbesserungswuensche.
Und Fragen zur Ausstattung hatte ich im Moment auch keine, also wollte ich auch den Herrn Huf Verkaeufer nicht wirklich mit Emails oder Anrufen belaestigen.
Welchem anderen Mitarbeiter der Firma Huf koennte ich in der Zwischenzeit denn am besten auf die Nerven gehen? Vielleicht noch ein weiteres Musterhaus?
Zum Glueck gibt es bei mir immer mal wieder eine Dienstreise nach Deutschland, und genau in diese drei Wochen fiel so eine. Die koennte ich herrlich zu einem solchen Besuch zweckentfremden.
Neben Wuppertal ist auch die neue Musterhaussiedlung in Koeln mit einer Stunde Fahrzeit durchaus mit einem etwas frueherem Feierabend kompatibel. Und wenn man sich ordentlich anmeldet, dann arbeiten Huf Verkaeufer auch laenger, das hatte ich ja schonmal getestet, sollte auch in Koeln gehen. 

So dachte ich jedenfalls, stand dann aber doch wieder vor einem verschlossenen Park. Auch alles schonmal dagewesen. Deswegen kein Grund zur Aufregung, und wie erwartet, auch in Koeln wurde ich mit etwas betteln in den Park hineingelassen. Diesmal von einem Mitarbeiter der Security, keine Ahnung, gegen wieviele Dienstvorschriften er damit verstossen hat. Ich konnte aber sehr glaubhaft versichern, dass im deutlich sichtbaren, hell erleuchteten Huf Haus wohl noch jemand anwesend zu sein scheint. Weil man ja auf mich wartet. Und prompt gingen im Huf Haus die Lichter aus. Herr Koelner Huf Haus Verkaeufer war dann mal auf dem Weg nach Hause.
Allerhand! Dabei war ich gerade mal 10 Minuten zu spaet. Keine Geduld, diese jungen Verkaeufer, noch nichtmal wenn ein Kunde, der es schon fast durch den Planungsvertrag geschafft hat, auf dem Weg ist. Unglaublich... den lass ich nicht zum Auto, den fang ich ab. Und das hat sogar geklappt. Gemeinsam trotteten wir also ins Musterhaus zurueck, Licht wieder an.

Das alles stellte sich dann aber doch als Missverstaendnis heraus.
Merke, wenn man sich per email fuer "morgen" im Musterhaus anmeldet, dann sollte man die email nicht nach Mitternacht losschicken. Da mein Computer sich allerdings in englischer Uhrzeit befindet, ging fuer mich das email doch vor Mitternacht raus. Somit hatten wir beide recht und damit gleich eine schoene Grundlage fuer ein kurzes Beratungsgespraech im neuesten Musterhaus der Firma gelegt.

Dieser Besuch war allerdings auch wirklich recht relevant, in Koeln steht naemlich die neueste Generation der Huf Haus "Green(R)evolution" Variante. Hier ist alles verbaut, was sich "Mann" fuer ein Haus wuenscht. Inklusive i-Pad in der Wand, damit reguliert man neben Licht, Temperatur und Jalousien auch den Radiosender in jedem Raum des Hauses. Und weil ja auch das "Green" im Namen steckt, gibt es noch die feinste Heizungs- und Stromerzeugungstechnik dazu. Hier wurde nicht darauf geachtet, dass sich diese Anlage mal amortisieren sollte. Hier wurde verbaut, was technisch geht. Das erste Plus-Energiehaus der Firma Huf. Haette man vorher bei einem Glashaus nicht fuer moeglich gehalten. Direkt neben dem Huf Haus stehen die anderen Vertreter der Kategorie Ich-Brauch-keine-Energie-Haus. Mit Schiessscharten als Fenster wird da wirklich jeglicher Waermeverlust vermieden. Huf ist schon recht stolz darauf, einen aehnlichen Standard trotz typischen Huf Stil auch erreichen zu koennen.
Nun finde ich das ja auch sehr schoen, aber wahrscheinlich wird trotzdem nicht viel von diesem Technik Schnick-Schnack in unserem Haus landen. Bei einer Erdsonden Bohrung bricht bei uns bestimmt der Bohrer ab, dem Fels sei Dank. Und fuer Photovoltaik steht mein Haus leider falsch. Eine schoene Aussicht war mir da wichtiger. Immerhin konnte ich ein paar der Details erfahren, worin sich die neueste Haus-Generation von den bereits besuchten Musterhaeusern unterscheidet. Es gibt zum Beispiel neue Innentueren und man sieht weniger Schrauben im Gebaelk. Na, das ist doch auch schon was. Bestimmt gibt es noch das eine oder andere weitere Detail, die habe ich mir dann aber leider nicht gemerkt.

Die dickeren Fenster und bessere Isolierung der Waende konnte ich leider nicht nachmessen. Aber recht eindrucksvoll war noch die Demonstration des Schallschutzes. Mal kurz das Fenster aufgemacht und schon hatte man das Gefuehl, man steht mitten auf der Autobahn Koeln - Aachen.
Falls also die Nato irgendwann im Zittauer Gebirge Tieffluege trainieren will, mir soll es recht sein. Wir werden nichts davon mitbekommen. So einen Schallschutz kann ich im Zittauer Gebirge auch gut gebrauchen. Denn "den einzigen Laerm machen bei uns die Voegel ©" - damit wirbt naemlich unser zukuenftiger Nachbar fuer seine Pension "Auf der Heide". Das Huf Haus ist also bestens vorbereitet fuer diesen unertraeglichen Vogelkrach.Danke fuer die Warnung, Herr Nachbar.

Dieser Besuch in Koeln war alsodas Highlight in diesen drei Wochen Wartezeit.

Gibt es eigentlich ein Gegenteil von Highlight? Lowlight? Oder sollte ich etwa auf ein deutsches Wort zurueckgreifen muessen? Gar nicht cool! Aber warum auch nicht, versuchen wir es mal mit "Tiefpunkt".
Das Wort brauche ich fuer die Beschreibung des Moments, als ich die erste Kostenaufstellung von Huf erhielt.
Das bin ich nicht

Zitat aus dem beiliegenden Anschreiben: "Aufgrund der extrem aufwendigen Kellergestaltung und der notwendig gewordenen Dachneigungsaenderung auf 45 Grad haben sich die Gesamtkosten um einiges gegenueber unserem ersten Gespraech erhoeht"
Und erheblich heisst in diesem Fall ein Plus von fast fuenfzehn Prozent. Und das auf eine im ersten Gespraech doch schon recht grosszuegig geschaetzte Summe. Hier zum Vergleich ein Zitat aus diesem ersten Gespraech, "Lieber plane ich etwas zuviel und dann spaeter freuen Sie sich, wenn es doch wieder etwas weniger wird". - Das war dann mal nix.

Jetzt sind Budgetueberschreitungen beim Bauen ja nichts ungewohnliches. Und wer Massiv baut, fuer den sind fuenfzehn Prozent vielleicht sogar normal? Aber, ist das nicht eines der Argumente fuer, man verzeih mir den Begriff, Fertighaeuser? OK, ich gebe ja zu, in den Katalogpreisen geht man von Standardgrundrissen und Dachwinkeln und Kellergestaltungen aus. Vielleicht gucke ich mir das doch mal etwas im Detail an, mal sehen, bei wem ich mich fuer diese Ueberraschung bedanken kann:
  • der Grundpreis stieg schonmal um ca. 30.000 Euro. Das ist bedingt durch den konstruktiven Mehraufwand aufgrund des 45 Grad Dachwinkels - Vielen Dank an Dich Liebe Gestaltungssatzung!
  • Nochmal 10.000 Euro konstruktiver Mehraufwand im Dach bedingt durch die im Wintersporterholungsort Waltersdorf zu erwartende erhoehte Schneelast - Danke Dir - Schnee!
  • Keller + 10.000 Euro - weil der jetzt eine Geschosshoehe von fast 3m bekommen hat, nur dann wird das ein echter Wohnkeller -  das muss ich wohl schlucken - den Keller wollten wir ja so
  • der Rest verteilt sich ueber viele kleinere Punkte mit Kleinzeugs wie Isolierung hier und Stuetzmauer da. Alle diese Punkte sind so zwischen 1.000 und 2.000 Euro, leider gibt es fast eine ganze A4 Seite davon. Kleinvieh macht hier richtig Mist.
Dieser Schock sass tief. Sofort wurde das Excel basierte Kalkulationschema durchgestartet und dann musste der Rotstift ran. Ich geb ja zu, bei der bisherigen Planung haben wir auf keine der Nettigkeiten verzichten wollen, jetzt habe ich fuer diese Nettigkeiten eben die Rechnung bekommen.
Das hier sind unsere Nettigkeiten:
  • der Erker: den finden wir einfach super schick, gibt es doch nur dadurch einen richtigen Essraum, 
  • das liegende Dachfenster: der zusaetzliche Lichteffekt und die gewonnene Aussicht im Obergeschoss heben das Haus einfach in die naechste Liga, 
  • die Fachwerkfassade des Kellers: der Keller guckt nun mal zur Haelfte aus dem Boden raus, was kann ich dafuer? Und soll der dann etwa wie ein Betonbunker aussehen? Nur mit einer Fachwerkfassade passt der doch zum Rest des Hauses!
  • der Schornstein fuer den spaeteren Kamin: das muss einfach sein, laesst sich sonst spaeter nur viel teurer nachruesten, ob wir nun gleich einen Kamin haben oder auch nicht. Und gleich jetzt ohne Kamin planen, das wollten wir auch nicht.   
  • die Schiebetuer zum Balkon im Erdgeschoss, die nimmt fast jeder und sieht einfach stimmiger aus
Bisher hatte der Rotstift noch nicht viel Arbeit, alle obigen Punkte bleiben. Aber irgendwie muss ich Geld einsparen. Zum Glueck gibt es noch diese Punkte hier:
  • Carport? Planen ja, aber beim bauen erstmal weglassen und damit 10.000 Euro sparen? Ist ne Idee.
  • Vielleicht ein oder zwei Glaselemente der Fachwerkfassade im Keller mit einer verputzten Wand ersetzen, das bringt doch bestimmt was?
  • Die zweite Schiebetuer im Keller, das muss vielleicht nun wirklich nicht sein. Koennten 5000 Euro wieder auf die Haben Seite kommen. Wobei, irgendeine Tuer braucht man ja dann doch. 
Wie man es auch dreht, den Preis aus dem ersten Gespraech werden wir nicht wieder erreichen. Und dabei wir hatten ja auch noch die eine oder andere Idee fuer weitere Sonderaustattungen. Zum Beispiel die Hausfarbe Grau (alles ausser Schwarz kostet Aupreis), oder das Gebaeudeautomationssystem KNX (das hat unendliches Spielpotential - kann man auch ueber i-Phone steuern - nicht, dass ich eins haette), dann natuerlich ein Kamin (soll ich mir umsonst einen Schornstein bauen?)
Was wird davon jetzt finanziell noch gehen? Oder sollte ich etwa doch anfangen, Lotto zu spielen?
Ach ja, eine Kueche brauchen wir ja auch noch.Wobei mir da auch ein Camping - Gaskocher und eine Mikrowelle plus gebrauchter Kuehlschrank erstmal reichen wuerden, trau mich aber nicht, das meiner Frau vorzuschlagen. 

In den naechsten Tagen wurde also Excel mein staendiger Begleiter.
Da wurde dann am Zinssatz der Baufinanzierung gespielt. Oder am Umrechnungskurs des britischen Pfund. Also alles Sachen, die ich so richtig gut beeinflussen kann.
Die monatliche Sparrate musste leiden, ich sag schonmal die Tanzschule und den Schwimmunterricht fuer die Kleine ab, wir muessen sparen.
In diesen Tagen fand ich es das erste mal so richtig gut, dass wir noch keine Finanzierung fuer das Haus haben. Die dadurch unvermeidbare Verzoegerung bis zum Baubeginn hat ja auch eine Verlaengerung der Ansparzeit zur positiven Folge. Klasse. Noch besser wuerde es, wenn wir erst in zehn Jahren bauen. Excel ist da eiskalt.
Auch wurden die Budgets fuer Moebel, Kueche und Lampen nochmal ueberdacht.
Irgendwie haben wir es dann tatsaechlich hinbekommen, trotz erhoehten Hauspreises (abzueglich der Einsparmoeglichkeiten) stand am Ende fast die gleiche Finanzierung, wie schon einmal mit der alten Summe ausgerecht. Wenn das mal gut geht.

Mit solch gemischten Gefuehlen ging es also wieder nach Wuppertal. Was als kroenender Abschluss der Planungsphase gedacht war, sollte es nun zum Gang nach Canossa werden? Ich muss zugeben, ich war selber gespannt, ob wir uns am Ende des Gespraechs darauf einigen wuerden, die ganze Sache lieber schnell zu vergessen oder ob es gar zu einem unterschriebenen Kaufvertrag kommt. Ich hatte bis zum Tag des Termins wirklich keine Idee, in welche Richtung es wohl tendiert.
Denn zur unerwartetet hohen Kostenaufstellung kommen ja auch noch die weiterhin ungeklaerte Finanzierungsfrage und die bei weitem noch nicht ausgestandene Schlacht um die Baugenehmigung hinzu. Nur ein Idiot wuerde unter solchen Umstaenden den Kaufvertrag unterschreiben.

Und?
Haben wir unterschrieben?
Klar, haben wir!

Bevor ihr aber Rueckschluesse auf unseren Geisteszustand zieht, noch schnell ein paar Saetze, wie es nun dazu gekommen ist.

Wir kamen also puenktlich um 11 Uhr als allererste Besucher das Musterhausparkes an. Das dekadente Mietauto, das ich mir nach Bekanntwerden der Kostenaufstellung vielleicht doch nicht haette leisten sollen, war auf dem kostenpflichtigen Parkplatz geparkt, dann noch 6 Euro Eintritt und los ging es durch den verregneten Park zum Huf Haus. Das war uebrigens das erste Mal seit Beginn unserer Haussuche, dass wir Geld fuer den Eintritt in einen solchen Park bezahlen mussten. Und das ausgerechnet am Tag der Vertragsunterzeichnung. Ist das etwa ein boeses Omen? Ab jetzt gibt es wohl nichts mehr umsonst. Na warten wir's ab.
Im Haus wurden wir schon erwartet. Alle waren da und feierlich gekleidet (ich uebertreibe).
Zuerst auf Draengen meiner Tochter ein kleiner Rundgang durchs Haus. Eine Spielecke gab es schonmal nicht, das haben wir schnell herausgefunden. Und der Spielplatz draussen ist zu nass. Wer schon einmal versucht hat, eine 5 jaehrige ohne mitgebrachtes Spielzeug fuer drei Stunden innerhalb eines Hauses zu beschaeftigen, der weiss, wir werden wohl eine lustige Zeit haben. Hoffentlich haelt die Batterie des Nintendo noch ne Weile, an den hatten wir zum Glueck gedacht, ans Batterie aufladen aber eben nicht.

Dann ging es los. Am gleichen Tisch, an dem vor nur wenigen Wochen unsere Huf Geschichte den Anfang nahm. Diesmal sass ich aber auf der anderen Seite. Das kann Zufall gewesen sein, aber vielleicht war ich dieses wirklich mal auf der Seite derer, von denen hier heute etwas erwartet wird. Letztes Mal konnte ich mich auf der gegenueberliegenden Tischseite schoen berieseln lassen, heute komm ich wohl nicht damit weg.

OK, das Wort hatte der Herr Architekt. Nach und nach wurden uns die Grundrisse erklaert. Es gab nur wenige Ueberraschungen, warum auch, wir hatten die Zeichnungen ja vor zwei Monaten gemeinsam vorbereitet und einen handgezeichneten Vorentwurf hatten wir ja schon gesehen. Im Obergeschoss gab es nun eine neue Wand an der Galerie, damit können wir leben. Und der Erker steht nur noch einen Meter aus dem Haus, nicht mehr 1,50m. Beides hatte uebrigens seinen Grund in der Dachschraege. Die Wand wurde wohl statisch notwendig, weil das Haus etwas hoeher wurde und damit mehr Windflaeche bietet. Und der Erker musste kuerzer werden, damit er nicht mit dem Dachueberhang kollidiert. Alles nicht sehr aufregend, noch blieb ja alles zweidimensional.

Aber dann ging es los. Die ersten 3D simulierten Bilder, fotorealistisch. Uns hat es fast umgehauen.
Was fuer ein geniales Haus!
Das erste mal, dass wir unser zukuenftiges Huf Haus mit seinem ungewöhnlichen Dachwinkel so richtig sehen konnten. Ich hatte ja so meine Bedenken, ob dieser Winkel nicht den typischen Huf Charakter zerstören wird. Jetzt denke ich aber, der Winkel wertet das Haus sogar auf.
Gut, es wirkt ungewoehnlich. Der erste Eindruck koennte sein, das Foto ist etwas verzerrt.
Wir werden damit wohl eher kein typisches Huf Haus haben. Es wird aber vielleicht genau deswegen ein ganz besonderes Huf Haus werden. Und dabei nicht einfach nur den Charakter der Huf Architektur behalten sondern vielleicht ganz neu interpretieren.

Der befuerchtete Effekt, dass das Haus wie eine gläserne Kathedrale wirken koennte, er blieb komplett aus. Sieht man sich den Giebel an, dann wurde das wohl damit erreicht, indem statt einem hier zwei Balken in der mittleren Hoehe des Obergeschosses geplant wurden. Normal ist da nur einer. Zusaetzlich wurde der Balken, der sich im gleichen Geschoss bei einem Art 3 Haus normalerweise in Bruestungshoehe befindet, weggelassen.
Ich finde, damit wirkt das Haus flacher und auch breiter, als es in Wirklichkeit ist. Auch der umlaufende Balkon im Erdgeschoss verhilft zu diesem Eindruck. Eine Idee zur Kostenreduktion war einmal, diesen umlaufenden Balkon etwas zu verkuerzen. Das ist nun definitiv vom Tisch, der Balkon bleibt, wie er ist, nur so wirkt der Gesamteindruck stimmig. Viel gespart haetten wir da eh nicht. Ließe man den Balkon weg, müsste dann Sicherheitsglas ins Fenster, und dann hat man fast die gleichen Kosten.

 
Hier in der Nordwest Ansicht, hier ist der Keller also unter der Erde

Sued Ost - Beim Keller sieht man schoen die geplante Fachwerkfassade. Und der umlaufende Balkon im Erdgeschoss, der bleibt auf jeden Fall. Der Carport koennte eventuell ein Budgetopfer werden.
  
Der Fachwerkfassadenkeller in seiner ganzen Pracht. Das vordere Fensterelement an der Westwand wird nun aber wohl doch eine weisse verputzte Wand werden. Das sollte dem Gesamteindruck aber nicht schaden, macht den Keller nicht nur billiger, sondern auch nutzbarer.



Man beachte das Auto


Erfreulich an den neuen Zeichnunen ist auch, dass wir an der Traufe den Dachueberstand etwas reduzieren konnten. Das wird eventuell helfen, dem Bauamt unseren guten Willen zu demonstrieren.

Es ist wirklich erstaunlich, wie echt diese Bilder wirken. Man erkennt so viele Details am Haus und sogar im Haus. Sogar unser Mietwagen wurde ins das Bild aufgenommen, auch in der richtigen Farbe. Wie konnte der Architekt denn das nur vorhersehen? Das ist ja fast schon gruselig. Zum Glueck war unser Mietwagen kein Kombi, sonst haette ich gleich noch viele andere Anfragen an seine hellseherischen Faehigkeiten gehabt und wir haetten bestimmt den Flug verpasst.

Nach dieser sehr erfreulichen Phase des Gespraeches ging es dann um die Kostenaufstellung. Musste ja kommen.
Zugegeben, man kann den erhöhten konstruktiven Aufwand erkennen.Das ist einfach eine andere Klasse von Dach. Dieser Teil des Aufpreises ist also voellig gerechtfertigt, was bleibt uns auch uebrig.
Oben bereits angesprochen wurden Punkte einer eventuellen Reduzierung, dazu gab es jetzt konkretere Werten. Aam meisten koennten wir mit einer Reduktion der Keller - Fachwerfassade sparen. Denn neben der Fenster wuerden ja auch die dazugehoerigen Jalousien wegfallen. Daran hatte ich noch gar nicht gedacht. Das sparte schonmal ganz ordentlich. So langsam bewegte sich der Preis des Hauses wieder in die ertraegliche Region.
Die Farbe des Hauses wurde auch besprochen, Grau kostet Aufpreis, das wussten wir schon. Aber hier kam uns Herr Hufverkaeufer deutlich entgegen. Und zwar so deutlich, dass es nicht mehr deutlicher geht. Wenn ihr versteht, was ich meine?

Leider wollten wir inzwischen gar keine graue Farbe mehr. Auf einmal gefiel uns schwarz! Wir hatten ganz am Anfang ja sogar mal ueber die Farbe weiss nachgedacht, das war der Favorit meiner Frau. Ich wollte das aber auf keinen Fall, Grau wurde dann eben unser Kompromiss. Schwarz war aber immer mein Favorit. Und nun gefaellt meiner Frau das auf einmal auch! Vorbei die Zeit, als sie solche Haeuser bestenfalls fuer Dracula geeignet hielt. Ich haette es wissen muessen. Widersprich nie meiner Frau, warte ein Weile, und sie macht es von selbst. Warum der Streit vor wenigen Monaten?
Gut, also jetzt schwarz. Schade um den schoenen Diskount, den wir fuer Grau gerade bekommen haetten. Koennten wir den vielleicht fuer etwas anderes einsetzen? Das sollte gehen, sagte Herr Huf Haus Verkaeufer. Na das ist doch ein Wort! Damit rueckt ja das KNX System wieder in den Bereich des Erreichbaren.Wo soll ich unterschreiben?

Haetten wir jetzt den Vertrag unterschrieben, waeren wir wohl immer noch Idioten gewesen. Eine ungeklaerte Finanzierung laesst sich auch mit den schoensten 3D Simulationen und auch mit dem wieder etwas reduzierten Preis leider nicht wegretuschieren. Und die Standard Ruecktrittsklausel waere uns dann aufgrund der doch recht hohen Vertragstrafe doch etwas zu heikel gewesen. Aber auch hier gab es Spielraum. Kurzerhand wurde diese Klausel handschriftlich in eine Finazierungsklausel geaendert. Die sagt jetzt auf neu-deutsch. Du nix Finanzierung - wir nix Vertrag.

Und schon sah das ganze doch recht positiv aus. Falls wir diese Klausel also wirklich ziehen muessten, und ganz ausgeschlossen ist das eben leider nicht, wuerden die uns dann entstehenden Kosten wenigstens nicht gleich einen so grossen Teil unseres Eigenkapitals auffressen, dass wir fuer den Bautraum gar keine zweite Chance mehr haetten. Und da sich diese Kosten groesstenteils auf die Fertigstellung der Planung und des Bauantrages beziehen, fallen diese bei einem zweiten Anlauf ja gar nicht mehr an. Das klang sehr fair.

Ein paar kleinere Details waren noch zu besprechen, wie zum Beispiel das ganze Thema Termine.
So viel steht fest, dieses Jahr werden wir garantiert nicht einziehen, derzeit peilen wir eher Ostern 2013 an. Und solange gilt auch der heutige Preis, auch wichtig zu wissen. Um Ostern einzuziehen, muesste dieses Jahr wenigstens der Keller gebaut werden. Na da bin ich ja mal gespannt.

Das war sie also, die erste Planungsphase. Innerhalb des Huf Prozesses werden wir jetzt an die naechste Fachabteilung weitergereicht. Unser Herr Architekt begleitet uns noch auf dem Weg zur Baugenehmigung, aber beim Herrn Huf Haus Verkaeufer duerfen wir uns schonmal herzlich bedanken. Das war wirklich eine tolle und extrem problemlose Abwicklung. Auch wenn das finale Ergebnis noch nicht absehbar ist, mit dem bisher Erreichten sind wir uebergluecklich.

Zum Abschied noch ein kleines Geschenk von uns. Ich habe diesem Beitrag ja den Titel “schluesselfertig“ gegeben. Das hatte natuerlich einen Grund. Denn Sie hatten im letzten Gespraech nach der englischen Uebersetzung gesucht und wir konnten nicht helfen. "Key Ready" klang auch wirklich bloed. Also, lieber Herr Huf Haus Verkaeufer, falls Sie das hier lesen. Die richtige Ubersetzung lautet: “Turn Key Package“.
Ein richtiges Geschenk gibt es dann zum Einzug. Und da kriegen wir auch unseres noch, das haben wir nicht vergessen (ich mach nur Spass)

Und es gibt auch noch einen anderen Grund fuer den Titel dieses Beitrags. Fuer das Wort “schluesselfertig“ gibt es bei Huf eine ganz andere und voellig neue Bedeutung. Denn dort heisst das, bei Vertragsunterzeichnung ist der Schluessel fur das Haus schon fertig. Und das kann ich sogar mit einem Foto beweisen. Wenn der in einem Jahr auch wirklich in unsere Haustuer passen sollte, das waere schon recht beeindruckend. Man darf gespannt sein.


Freitag, 6. April 2012

Einschaltquote

Drei Monate sind jetzt schon seit dem Start meines Blogs vergangen. Seitdem habe ich ehrlich jede Woche einen Beitrag hier abgegeben und bin furchtbar stolz ueber diese Leistung.
Nun, ich will mich ja nicht mit richtigen Schriftstellern oder Kolumnisten vergleichen, aber so ein ganz klein wenig, so denke ich jedenfalls, kann ich mich jetzt doch schon in die Gedankenwelt eines Berufsschreibers hineinversetzen.
Denn bestimmt stellt sich irgendwann jedem Berufsschreiber einmal die Frage: "Wer liest meinen Kram denn eigentlich? Oder: Wieviele Leser habe ich ueberhaupt?"

Hier ist nun der moderne Schriftsteller mit Veroeffentlichungen im Internet ganz klar im Vorteil. Wenn er fuer dieses Medium schreibt, dann gibt es sogar sekundengenau fuer ihn die Abrechnung. Man weiss wieviele Leser man am gestrigen Tag hatte (62) oder gerade zum jetzigen Zeitpunkt hat (2), aus welchen Laendern diese kommen (80% Deutschland), ob sie einen Windows (76%) oder anderen Rechner benutzen (zweiter Platz - iPad). Auch weiss ich, ob ihr meine Seite direkt aufgerufen oder mittels Link erreicht habt. Und da ist bei mir der Spitzenreiter immer noch Google, wenn auch dicht gefolgt von der Bautagebuchliste. Vielen Dank an diese Bautagebuchliste uebrigens, es sind seit der Veroeffentlichung dort einige Leser dazugekommen. Mal sehen, wie das wird, wenn ich nicht mehr in die Rubrike "Neueste Eintragungen" falle.

Aber zurueck zum Google.Wer hat sich eigentlich schonmal selbst gegoogelt? Oder, anders gefragt, gibt es ueberhaupt noch jemanden, der das nicht gemacht hat? (Meine Oma vielleicht)
Ich gebe zu, dieses selber googeln passiert mir schon ab und zu, aber so richtig interessant scheine ich aber fuer das Internet bisher nicht gewesen zu sein. Seit ich diesen Blog fuehre, habe ich aber eine viel interessantere Information im Zusammenhang mit Google gefunden. Jetzt erfaehrt man auch, welche Suchbegriffe denn so verwendet wurden, mit denen man auf meiner Seite gelandet ist. Mit anderen Worten... was wollten einige Leser denn eigentlich gerne auf meiner Seite finden. Und sind vielleicht etwas enttaeuscht worden. Denn ich muss zugeben, zu einigen dieser Anfragen gibt es hier im Blog leider wirklich keine Antworten.Noch nicht, bis heute.

Denn das machte mir ja jetzt schon etwas schlechtes Gewissen. Ich freue mich wirklich ueber jeden Klick und ging immer davon aus, dass wenn jemand schon auf meiner Seite gelandet ist, dann hat er auch das gefunden, was er gesucht hat. Und dann auch vielleicht den ganzen Rest gelesen. Vielleicht ist dem ja gar nicht so? Leider sagt mit die Statistik nicht, wie lange der Leser auf meiner Seite geblieben ist. Hat eventuell die Mehrzahl dieser Suchanfragen zum Ergebnis gehabt: "Stop, dat war nix, wieder weg hier".
Die Quote derer, die laenger bleiben, versuche ich heute mal zu verbessern. Es ist schliesslich Ostern und als besonderes Geschenk arbeite ich heute meine Top Ten der Suchanfragen ab und versuche so gut wie moeglich, da Inhalte anzubieten.

Na dann mal los an die Fleissaufgabe, die bisher erfolglosen Suchanfragen abzuarbeiten. Das sollte ja einfach sein. Falls ich naemlich die Antworten nicht weiss, dann googel ich die gleiche Suchanfrage einfach selbst. Noch nie habe ich so einfach einen Beitrag fertig.

Zuerst aber kann ich mal alle Suchanfragen mit dem Text "Ein Hufhaus fuer die Oberlausitz" herausnehmen. Schoen, dass man direkt nach mir sucht und dann wohl auch findet. Logisch, dass ich mit diesem Text auch auf Platz 1 der Suchergebnisse lande. Sehr oft werde ich wohl auch mit den Anfragen "Huf Haus" und "Huf Haus Blog" gefunden. Speziell beim Suchwort "Huf Haus" erstaunt mich das. Da finde ich mich nicht mal selber, aber ich habe auch nach der zehnten Ergebnisseite aufgegeben. Platz eins in dieser Suchanfrage ist uebrigens KD Haus. Das nenne ich mal geschicktes Marketing. Was hat man Google dafuer wohl zahlen muessen?

Nach dem Begriff "Huf Haus Blog" habe ich selbst auch oft gesucht. Der erste Platz hier ist der Blog eines englischen Huf Besitzers, der in der Schweiz gebaut hat, allerdings schon seit 2007 im Haus wohnt. Und das war uebrigens auch der Blogger, der mich zu meinem eigenen Blog inspiriert hat. Vielen Dank dafuer, Ric!

Ric's Blog ist auch wirklich witzig geschrieben, man muss aber schon sehr gut englisch koennen, um den doch sehr umgangsprachlich geschriebenen Text wirklich zu verstehen. Testet einfach mal selbst mit diesem Link hier, vielleicht meldet Ihr euch danach gleich zur Sprachreise an.

Beim gleichen Suchbegriff schaffte es mein Blog uebrigens noch nicht mal auf Seite 1. Der bestplatzierte deutsche Beitrag stammt von einem Bauherren, der am Ende gar nicht mit Huf Haus gebaut hat, sondern diese Firma nur erwaehnt, weil er in das Musterhaus nicht mit seinem Hund hineindurfte.

Was genau bestimmt eigentlich die Platzierung bei Google? Ist es die Anzahl der Klicks? Falls das so ist, dann ist mein zweiter Platz auf Seite 2 ja vielleicht gar nicht so uebel. Mein Blog ist ja erst drei Monate alt. Der kann noch nichtmal laufen. Vielleicht kommt ja bald mein Aufstieg in die erste Liga? Diese haette ich sogar schon geschafft, wenn man nach "Huf Haus Blog 2012" sucht - aber ich will ja nicht betruegen. Das Interesse an neueren Blogs scheint aber zu existieren, denn "Huf Haus Blog 2012" ist auch in meiner Top Ten Liste. Alle anderen Huf Haus Blogs (ich fand aber nur vier, davon drei auf englisch) schon ja schon seit Jahren abgeschlossen.
Sucht man also nach "Huf Haus 2012", dann schaffe ich es sogar auf Platz 2 der Charts. Es scheint da auch ein Hufhaus im Harz zu geben, laut eigener Aussage die groesste Hotelanlage Deutschlands, die nur durch ein Naturschutzgebiet erreichbar ist. Durchaus auch interessant, aber ob man das wirklich gemeint hat mit der Suche nach einem Huf Haus Blog?

OK, was gibt es noch so fuer Suchanfragen? Ich versprach ja, ich arbeite hier meine Top 10 ab. Das wuerde sonst auch ein recht langer Beitrag werden.
Somit sind nach "Ein Huf Haus fuer die Oberlausitz" und "Huf Haus Blog" nur noch acht weitere zu bearbeiten. Die Reihenfolge ist jetzt allerdings willkuerlich.


Holzhaus mit Kieseinfahrt
Ja, ein Huf Haus ist aus Holz und man kann das bestimmt auch mit Kieseinfahrt planen. Wuerde ich aber nicht machen. Wir haben Kies hier in England und es liegen nach wenigen Tagen mehr Steinchen im Haus als vor dem Haus. Man braucht nur ein paar grobstoellige Schuhe oder eine fuenfjaehrige Tochter und schon gibt es im Haus ganz neue und echte Herausforderungen an jeden Staubsauger. An denen er aber scheitern wird, da hilft nur Buecken und selber aufheben. Am besten hat mein Nachbar mal unsere Kieseinfahrt beschrieben. "This is a fu**ing beach here". In Englisch kann man sich einfach viel schoener kurz fassen.

Nein, also eine Kieseinfahrt will ich lieber nicht nochmal. Schonmal versucht, da ein 300kg Motorrad durchzuschieben? Ich leider schon mehrfach und bin immer noch dankbar, damit noch nicht auf Youtube gelandet zu sein. Und Steine aus dem Profil unserer Autoreifen herauspulen ist auch keine nette Aufgabe. Leider ist das aber immer nur meine Aufgabe, es waere ja schade um den schoenen Nagellack. Kann ich verstehen. Aber wer auch immer nach einem Holzhaus mit Kieseinfahrt im Google gesucht hat. Ueberlegt es euch gut.

Wer hat Pech mit einem Huf Haus? / Wer hat Pech mit seinem Huf Haus?
Das fand ich eine sehr interessante Suchanfrage. Ich habe dazu gluecklicherweise noch keine persoenlichen Erfahrungen. Wie koennte man denn auch schon vor Vertragsabschluss bereits Pech mit seiner Baufirma haben. Zu diesem Zeitpunkt ist die Welt doch noch in Ordnung und der Himmel voller Geigen. Ich hoffe natuerlich sehr, dieser Zustand bleibt so in den weiterern Projektphasen. Was man manchmal so lesen muss in Baublogs, da kriegt man richtig Angst. In den aelteren Huf Haus Blogs war von Pech allerdings auch nie die Rede. Da begann der Aerger erst, als auch andere Firmen mitspielen durften. Der eine hatte Pech mit seiner Kuechenfirma, der naechste mit der Gartenbaufirma. Und beide hatten auch ein wenig Pech mit den Nachbarn. Oder Baeumen. Aber mit Huf Haus selbst, nie. Unglaublich, oder?

Etwas Pech allerdings hatte eine Baufamilie hier in Maidenhead, die sich im letzten Jahr ein Huf Haus direkt an die Themse gestellt haben. Nicht alles lief rund beim Bau und der Planung, wie ich bei einem spontanen Besuch erfahren durfte. 

Zum einen hat die Fremdfirma, die eigentlich nur den Gehweg um das Haus herum bauen sollte, mittels Trennschleifer ein paar schoene Funken in das schoene Huf Haus Glas gesprueht und dabei bleibende Eindruecke hinterlassen. Wenn ich mich recht erinnere, lag der Schaden irgendwo in der Region um die 14.000 Pfund. Zum Glueck ging das auf die Versicherung der Gartenbaufirma. Was aber, wenn man keinen anderen verantwortlich machen kann. Gar nicht auszudenken. Also merke, wenn man den Garten bauen laesst, sich nachher gut das Glas angucken.

Die anderen Probleme waren vom Bauherren hausgemacht und haetten mit etwas besserer Planung leicht vermieden werden koennen.

Der Englaender liebt an seinen Haeusern ja ganz besonders, dass es so viele wie moeglich, moeglichst kleine, weil dann gut beheizbar, und am besten mit eigenem Bad versehene Schlafzimmer hat. Auch ich weiss bis heute nicht, wieviele Quadratmeter ich hier miete, ernte aber jedesmal neidische Blicke, wenn ich erzaehle, dass ich ein 4 Bedroom Haus bewohne.
Und eben dieses Konzept der Maximierung der Anzahl Bedrooms wurde auch bei diesem Themse Huf Haus umgesetzt, mit dem Effekt, dass es in der Mitte zwar einen schoenen grossen Korridor gibt, dieser aber von abgeschlossenen Zimmern und somit Waenden ungeben wurde. Fuer ihn selbst blieb dann eben kein Tageslicht mehr uebrig. Ich habe nicht schlecht gestaunt, dass ich trotz schoenstem Sonnenwetter kurz nach Betreten des Huf Hauses in einem fast dunklen Raum stand.
Jetzt haette der Bauherr das ganze eventuell mit einer schoenen Galerie ueber dem Esszimmer mit freiem Raum zum Korridor retten koennen, aber leider wollte er das Esszimmer dann auch wieder mittels Wand abtrennen. Auch diese Chance wurde also verpasst.
So richtig verstanden hatte dieser Huf Bewohner das moderne "Open Space" Konzept eines Huf Hauses also nicht.
Und auch im Obergeschoss hatte er sich die offene Galerie verbaut. Diese wurde in dem Haus am Ende nur noch so schmal, dass man zwar von oben geradeso auf den Esstisch gucken konnte, sich dabei aber fast den Kopf an der Dachschraege eingehauen hat. Hatte er den dunklen Korridor noch als gute Idee verteidigt, hier musste er mir dann wirkliche einen Planungsfehler eingestehen. Heute wuerde er das anders machen, sagte er, bei der Planung war ihm leider wichtiger, dass auf der Galerie ein voll ausgewachsener Pool Billiard Tisch Platz hat. Und die Vergroesserung der Flaeche oben liess dann leider fast nichts von der schoenen Idee einer offenen Galerie uebrig.
Diese Grundrissplanung hatte aber durchaus auch etwas Gutes. Sie konnte mir naemlich als schlechtes Beispiel dienen. Weiss ich ja jetzt, wie man es nicht macht. Weitere Probleme wurden mir noch von der Beleuchtung berichtet, die ging nur an, wenn sie das selber so wollte. Aber auch dafuer war nicht Huf sondern eine andere Firma verantwortlich.


Abschliessend zu dieser Erfahrung kann man also sagen, dass sich das Pech bei diesem Huf Haus zum einen auf eine schlechte Grundrissplanung des Bauherrn und der mangelhaften Arbeit von Drittfirmen zurueckfuehren liess. Speziell zu den Drittfirmen kommt mir wieder diese Episode der Grand Designs Serie in den Sinn. Denn auch hier hatten am Ende nur die Fremdfirmen fuer etwas ungewuenschte Abwechslung im Baugeschehen gesorgt. Kein Makel blieb an Huf haengen. Wer diese Geschichte nochmal nachlesen moechte, hier der Link zu meinem Beitrag von Februar.

Dass ein guter Grundriss fuer das spaetere Wohlempfinden im Haus extrem wichtig ist, scheinen auch viele Internet - Surfer zu vermuten. War das nicht ein toller Uebergang zu meiner naechsten Suchanfrage?

Huf Haus Grundriss
Ich gebe zu, das Thema habe ich bisher im Blog ausgelassen. Unsere Grundrisse sind zwar soweit fertig, aber ich wuerde mir deren Vorstellung hier gerne noch etwas aufheben. Und auch dann will ich nicht so einfach unsere Plaene hier reinkopieren und jeden dann selbst interpretieren lassen, was wir uns denn dabei so gedacht haben. Sehr viel lieber wuerde ich stattdessen Etage fuer Etage und Zimmer fuer Zimmer beschreiben. Denn nichts an diesen Grundrissen wurde ohne Grund genauso geplant. Dafuer hat deren Planung einfach zulange gedauert, als das man einfach so das Endergebnis zeigen sollte.
Es ist doch bestimmt recht interessant, zu erfahren, wie wir auf genau diesen Grundriss gekommen sind. Oder? Und ob es das ist, ist ja auch unser Haus. Und ausserdem kann ich auf diese Art ein Thema ueber Wochen und Monate hinziehen. So wie es naemlich derzeit aussieht, werde ich noch eine Wochen und Monate ueberbruecken muessen, in denen es aiufgrund fehlender Bauaktivitaeten sonst nicht viel zu berichten gaebe.

Wer also mit dem Suchbegriff "Grundriss" auf meiner Seite gelandet ist, um sich von unserem Resultat inspirieren zu lassen, der muss leider noch etwas Geduld haben. Wer aber nur wissen wollte, was alles bei Huf Haus Grundrissen alles so geht, dem kann ich aber schon ein bisschen was sagen.

Der Herr Hufhausverkaeufer hat mir erzaehlt, dass er einmal einen Kunden hatte, der aufgrund der schoeneren Grundrisse lieber bei Da Vinci kaufen wollte. Und doch hat dieser Kunde dann doch bei Huf gekauft. Denn eigentlich sind alle Grundrisse aus den Prospekten nichts weiteres als reine Anregungen. Durch die sogenannte Holzskelett Bauweise sind diese Haeuser ja extrem flexibel. Da ja diese Holzsbalken die meiste tragende Arbeit uebernehmen, braucht man im Inneren aus statischen Gruende kaum noch Waende. Und auch das Rastermass, also der Abstand zwischen den Holzbalken, ist nicht fest vorgeschrieben. Genausowenig ist vorgeschrieben, ob eine Wand aus Glas oder eben als Wand gestaltet werden soll. Allerdings sollte man die Standard-Grundrisse nicht gleich komplett ignorieren. Denn in diese sind ja bereits jahrzehntelange Erfahrungen aus hunderten von Kundenhaeusern eingeflossen. Schliesslich baut Huf diesen Stil Haus ja schon seit 40 Jahren.

Wir waren jedenfalls sehr erstaunt, dass wir zumindest im Obergeschoss trotz wochenlanger Heimarbeit am Ende doch auf fast genau den gleichen Grundriss kamen, wie der des Musterhauses in Hartenfels. Das hat dann schonmal diesen Teil des Architektengespraeches ganz erheblich abgekuerzt. Im Erdgeschoss und Wohnkeller haben wir dann aber doch recht deutlich unseren Einfluss walten lassen. Huf haette am Ende wohl jeden Grundrissvorschlag irgendwie umsetzen koennen, wir konnten also frei entscheiden. Es gab bei der ganzen Planung eigentlich nur ein einziges Problem, meine Schwiegermutter. Aber dazu in einem spaeteren Beitrag.


Huf Haus Kosten / Huf Haus Preise

Diese Suchanfrage ist sehr verstaendlich und haette ich auch erwartet. Denn auch eine meiner ersten Fragen war: "Was kostet so ein Haus denn eigentlich?". Meine nun langsam verblassende Erinnerung an den Besuch im Musterhauszentrum vor 10 Jahren verriet mir nur noch, es ist wohl ein recht teures Haus.
Seitdem ist viel passiert und ich kenne mich mit den Preisen schon um einiges besser aus. Meine Erinnerung hatte leider wirklich nicht gelogen, es ist immer noch kein wirklich billiges Haus.

Wer schon meinen Papierrollenhalter Beitrag vom Maerz 2012 gelesen hat, der weiss schon, dass es fuer den hoeheren Preis bei Huf durchaus gewichtige Gruende geben koennte. Und aus dem gleichen Beitrag kennt man auch schonmal einen Richtpreis pro Quadratmeter plus Angaben zu weiteren Kostentreibern, wie zum Beispiel den Keller. Nun sinf Huf Haeuser ja mit meist mehr als 200 qm nicht gerade sehr kleine Haeuser. Multipliziert man das dann einfach mal aus, kommt am Ende durchaus ein stolzer Preis heraus.

Ich habe natuerlich auch am Anfang unserer Planung viel im Internet nach Huf Haus Preisen oder DaVinci Preisen gesucht. Nach kurzer Suche habe ich dann zwei Seiten gefunden, in denen die Bauherren diese Information doch recht freizuegig preisgeben und die Kosten ihres Projektes recht genau auflisten. Eine davon war der bereits erwaehnte Ric, vielen Dank auch dafuer, die andere ist von einem gewissen Bob. Lassen wir also Bob mal den Vortritt.

Bob's Huf Haus - Diese Seite ist in englisch und die Preise (weiter unten auf der Seite, also nicht aufgeben, immer schoen scrollen) sind in guten alten Pfund. Ein Pfund ist heute ca. 1,20 Euro wert- in 2007, der Zeit des Baus, waren es aber fast 1,50 Euro. Und es zaehlen nur Europreise bei Huf, das Haus waere in Pfund gerechnet heute also deutlich teurer.
Bob listet alle Kosten auf, inklusive Bauland und englischen Steuern. Nimmt man nun nur den Preis fuer das Haus und multipliziert mit 1,50 - dann kam mir das doch etwas viel vor. Soviel kostet unser Haus jedenfalls nicht, und wir planen ja genau den gleichen Haustyp. Nun gelten in England etwas andere Preise als in Deutschland, schon durch die Entfernung vom Werk ist das auch gerechtfertigt, aber auch das erklaert den Unterschied nicht. Was aber durchaus der Fall sein kann hier, Bob rechnet in den Preis des Hauses schon den Keller mit ein. Mit dieser Annahme passt das mit einem 1,50 Kurs schon recht genau. Und weil er laut Foto ja offensichtlich mit Keller gebaut hat, diesen aber in der Kostenaufstellung nicht extra angibt, wird das wohl auch der Fall sein.




Meiner Meinung nach ist der Keller hier nun nicht besonders schoen geworden. Da gefaellt mir der Entwurf unseres Architekten schon um einiges besser. Denn bei dem setzt sich der Fachwerkstil des Obergeschosses auch beim Keller fort. Das sieht einfach besser aus, wirkt wie aus einem Guss, macht aber unseren Keller dann auch erheblich teurer.

Ric Capucho
Auch diese Seite gibt es nur in englisch, obwohl das Haus in der Schweiz steht. Neben einer traumhaften Landschaft hat die Schweiz ja doch auch eine gewisse Naehe zum Rest Europas, das kann man England vielleicht eher nicht behaupten. Und weil die Schweiz etwas naeher an Europa liegt hat wohl Ric seine Preise auch in Euro aufgelistet, neben dem unvermeidlichen Schweizer Franken und natuerlich seinem geliebten Pfund. Er ist eben doch ein Brite, und die koennen auch in der Schweiz nicht ganz von den Scheinen mit der Koenigin lassen. Und auch immer noch kein deutsch sprechen, das gibt er sogar ehrlich zu, denn alle Verhandlungen mit oertlichen Behoerden oder Huf Bauarbeitern ueberliess er wohl meistens seiner einheimischen Frau Gattin.

Schaut man also bei Ric auf die Rubrik Huf Haus Cost Sub Total, erkenne ich schon sehr genau die Preisliste, die mir auch vorliegt. Sein Haus ist ja wie unseres auch ein Art 3, dadurch ist es fuer mich so leicht vergleichbar. Ric's Haus kostet ein kleines bisschen weniger als unseres, es ist allerdings ja auch durch seinen eher quadratischen Grundriss etwas kleiner. Unser Haus wird mehr wie das vom Bob aussehen, also eher laenglich sein.
Interessant ist, auch Ric's Haus wurde in 2007 gebaut. Heute sind wir ja bereits in 2012 und trotzdem ich erkenne die Preise noch fast 1:1. Soll das heissen, seit 5 Jahren keinerlei Preiserhoehung bei Huf? Das waere ja ein Ding. Aber vielleicht war die teurere Preisliste der Schweiz damals schon genauso teuer, wie heute die Preisliste A in Deutschland. Wer weiss, was sein Haus heute kosten wuerde, ich kann es nicht sagen.
Als Umrechnungskurz zum Pfund verwendete Ric uebrigens 1,47 - da lag ich mit meiner 1,50 Schaetzung oben beim Robert gar nicht so schlecht. Ric war jedenfalls so nett und nennt uns den Preis des Kellers separat. Auch das untermauert meine Vermutung, dass Bob seinenn Hauspreis inklusive Keller angegeben hat. Beim Ric ist der Keller zur Abwechslung mal komplett unter der Erde. Unser Haus am Hang in der Oberlausitz wird seinen Keller ja ganz stolz zeigen, und dann muessen da auch ordentliche Glaswaende rein, es soll ja zum Rest des Hauses passen. Umsonst gibt es das natuerlich nicht, aber es muss ja auch nach etwas aussehen am Ende.


Interessant finde ich die Angaben der beiden Blogger auch bei den Details der Nebenkosten und der Kosten des Baulandes. Alleine fuer das Bauland (1000 qm) hat der Kollege in England umgerechnet ueber 360,000 Euro ausgegeben. Und das in der Grafschaft East Sussex, was zwar im Suedosten Englands liegt und schon alleine dadurch eine teure Gegend ist. Es liegt aber doch einiges ausserhalb der London Pendlerzone. Und jeder Kilometer weg von London bedeutet, es wird billiger. Das war bisher jedenfalls meine einfache Rechenregel.

East Sussex


Kurz mal bei Ric nachgerechnet, er bezahlte trotz der Entfernung fast auf den Euro genau den gleichen Preis pro Quadratmeter (370 Euro). Zufaelle gibt es! Wenn ich das mit meinem Bauland vergleiche, ich habe nicht mal 30 Euro pro Quadratmeter bezahlt. OK, nicht mein ganzes Land ist offiziell Bauland, sondern nur ein reichliches Drittel darf sich so nennen. Aber dieses Drittel ist genauso gross, wie das gesamte Grundstueck von Ric. Und doch ich habe noch nicht einmal ein Fuenftel von dem bezahlt, was er hinblaettern musste. Die Oberlausitz ist eben nicht die Schweiz oder der Suedosten Englands. Dafuer kann dann unser Haus durchaus noch das eine oder andere Extra vertragen, und trotzdem  werde ich bei den Gesamtkosten wohl noch immer noch so einiges unter denen der beiden Briten bleiben.

Denn auch andere Kosten erscheinen mir, zumindest beim Ric doch recht teuer. Bei den Kosten fuer Erdarbeiten bin ich bei der Lektuere seines Blogs ja fast umgefallen. 100.000 Euro nur fuer sowas?
Liegt das etwa daran, dass er durch seinen komplett unterirdischen Keller einiges mehr an Erde abtragen und fortschaffen musste, als Bob? Beim Bob guckt der Keller ja aus zur Haelfte aus der Erde heraus, er gibt folglich auch nur die Haelfte des Preises von Ric an. Ist das also proportional? Dem folgend wuerde ein Keller, der gar nicht unter der Erde liegt, gar keine Kosten fuer Bodenarbeiten verursachen. Schoene einfache Welt. Auch unser Keller wird einmal zur reichlichen Haelfte aus der Erde gucken. Vielleicht sollte ich aber unser Budget an dieser Stelle nochmal ueberdenken. Ich hatte das bisher wohl doch etwas unterschaetzt. Aber wenn man sich Ric's Foto nochmal genauer anguckt, auch das Erdgeschoss liegt zuer Haelfte unterhalb des ehemaligen Hangverlaufes. Es musste also richtig ordentlich Erde bewegt werden hier. Bestimmt haette sonst der Nachbar nicht zum Bau eingewilligt, man will sich ja nicht die schoene Aussicht zubauen lassen. 


Eine neuere Quelle fuer Preisinformationen im Internet habe ich neulich auf der Huf Haus Facebook Seite gefunden. In einem Artikel der Rheinzeitung wird ueber den neuen Haustyp Art 2 gesprochen. Und hier werden auch Preise genannt, fuer die Satteldachvariante um die 400,000 Euro und als Bungalowvariante unter 300,000 Euro. Hier ist der Artikel zum nachlesen: Link.

Jetzt wuerde ich diese Preise aber doch gerne mal in ein Verhaeltnis zu einigen Alternativen setzen.
Addiert man die Kosten des Landes, die Nebenkosten und natuerlich die des Hauses zusammen, dann kommen beide Blogger auf Werte so um die 2700 Euro fuer den Quadratmeter Wohnflaeche. Das ist schon eine recht stolze Summe, koennte man fuer die eventuell auch in den teureren Gegenden Deutschlands schon ein tolles Haus in guter Lage kaufen? Konkurriert unser Haus etwas schon mit Preisen des Taunus oder in der Naehe des Starnberger Sees?
Jetzt sind diese beiden Gegenden ja keine wirklichen Alternativen fuer uns, was soll ich denn in Bayern oder Hessen? Vergessen wir das also mal ganz schnell und vergleichen das ganze lieber mit Duesseldorf. Denn hier waere ja der deutsche Standort meines derzeitigen Arbeitgebers. Ist doch eigentlich logisch, dass ich mich dort dann auch mal umgucke. Denn eine billige Gegend ist das ganz und gar nicht. Das hat fuer mich erst kuerzlich schon die Tageszeitung "Duesseldorf Express" herausgefunden.

Laut dieser Zeitung kostet das derzeit teuerste in Duesseldorf angebotene Haus stolze 6,9 Millionen Euro, mit Rheinblick und am edlen Kaiser - Friedrich - Ring. Wer hier wohnt, der hat es geschafft, so sagt es jedenfalls der Artikel.
Stolze 636qm, mit eigenem Fitness-Studio und Heimkino. Dazu eine High Tech computergesteuerte Gebaeudeautomation. Klingt, wie fuer die oberen Zehntausend gemacht. Und ungefaehr bei zehntausend Euro liegt dann auch der Quadratmeterpreis. Aber kann sich unser Haus ueberhaupt mit so einer Villa vergleichen? Ich sag jetzt einfach mal, warum denn nicht. Denn wenn wir richtig planen, dann koennten wir auch ein Heimkino und ein Fitness-Studio haben, vielleicht nicht gleich beim Einzug. Platz ist aufgrund des ausgebauten Kellers ja durchaus vorhanden. Und so eine High Tech Gebaeudeautomation heisst bei Huf - KNX. Wenn man die will , bestellt man die eben mit. Das macht das Kraut nicht fett. Somit sind die Highlights dieser 7 Millionen Villa auch fuer uns durchaus im Bereich des Erreichbaren.
Bliebe dann die Lage. Den Kaiser - Friedrich - Ring kenne ich allerdings nicht, den der liegt auf der anderen Seite der mir bekannten Seite des Rheins. Laut Google Street View stehen die Haeuser da recht dicht beieinander und edel hatte ich mir auch etwas anders vorgestellt. Den Rhein kann man wohl auch nur aus den oberen Etagen sehen, dem Damm sei Dank.

Was ist nun besser? Ist es besser, auf einem, um ein Vielfaches groesseres, Stueck Land in einer Gegend zu leben, in der andere Leute Urlaub machen? Dazu ein neues, selbst geplantes Haus, dessen Grundriss genau auf die eigenen Wuenschen und Vorlieben ausgerichtet ist und welches, weil mit Keller, zusaetzlich auch noch Raum fuer richtigen Luxus wie Fitness, Sauna, Werkstatt oder Kino bieten koennte. Oder ist doch die in der Auststattung vergleichbare, wenn auch nach Wohnflaeche viel groessere Villa, die zwar in einer bevorzugten, aber doch immer noch recht dicht besiedelten Gegend liegt. Dadurch wird sie wohl kaum fuer zwei Handtuecher Platz auf dem Land drumherum bieten, hat aber eben auch alle Vorzuege der Naehe zu einer grossen Stadt bietet. Allerdings natuerlich auch die Nachteile.

Aber warum stelle ich mir diese Frage ueberhaupt? Das kann man ja vielleicht gar nicht wirklich vergleichen. Und ich habe auch gar keine 6,9 Millionen, noch nichtmal 5,9. Und jemand, der soviel Geld in ein Haus investiert, der guckt ganz sicher mit mindestens einem Auge auf die Option, es wieder gewinnbringend verkaufen zu koennen. Laut Express sind die Preise fuer freistehende Einfamilienhaeuser in Duesseldorf seit 2011 um 10,5 Prozent gestiegen. Zehn Prozent von 7 Millionen! Das waere ja ein schoenes Jahreseinkommen. Wer also ein Haus als Geldanlage betrachtet, der wird sich diese Frage dann auch erst recht nicht stellen. Denn als Geldanlage eignet sich ein neues Haus in der Oberlausitz wohl eher nicht, ganz so naiv bin ich auch wieder nicht, dass zu glauben.
Aber muss man denn alles immer aus der Sicht der Geldanlage betrachten? Ob ein Haus eine Geldanlage war, merkt man doch erst, wenn man es verkauft. Solange man nur glaubt, sein Haus waere viel wert, ist man ja noch nicht reich. Das haben viele Englaender extrem stark gemerkt. Viele fuehlten sich als Millionaer nur weil jemand ihnen erzaehlt hat, das Haus haette diesen Wert. Und prompt wird in Saus und Braus gelebt und Schulden gemacht. Im Durchschnitt hat jeder Englaender 15,000 Euro Schulden, von der Oma bis zum Baby. Und da sind Haushypotheken noch gar nicht eingerechnet.
Und wie bewertet man eigentlich Lebensqualitaet? Guckt man sich die Bilder der fertigen Haeuser von Ric und Bob an, dazu die landschaftlich schoene Gegend, in der beide leben, ich wuerde mal sagen, die haben fuer 2700 Euro pro Quadratmeter einiges an Lebensqualitaet hinzugewonnen. Vielleicht wird der Quadratmeterpreis fuer uns in der Oberlausitz ja sogar etwas guenstiger, sagen wir mal 2500 Euro. Wieviel Lebensqualitaet bekommt man denn in Duesseldorf fuer diesen Preis? Zum Glueck gibt es auch dafuer eine Antwort im Express Artikel. Denn fuer das derzeit billigste Haus der Stadt wird genau dieser Preis verlangt. Und jetzt vergleicht das hier mal mit einem Huf Haus!

Aus dem Duesseldorf Express vom 28.Maerz 2012



Was gaebe es denn noch so fuer Alternativen? Auf der Hand liegt, ich koennte zum Beispiel mit einer anderen Hausfirma bauen - und damit vielleicht sparen. Wer aber meinen Blog bisher schon gelesen hat, der hat hoffentlich gesehen, dass ich es mir mit der Suche nach der geeigneten Baufirma nun nicht wirklich leicht gemacht habe. Es gibt ja den einen oder anderen Huf Kunden, der wirklich nur mit dieser einen Firma reden und arbeiten wollten. Meine Maidenhead Huf Nachbarn an der Themse waren solche. Aber ganz so war ich ja nun wirklich nicht drauf. Der Stil des Huf Hauses wird ja auch von so einigen anderen angeboten. Und einige von denen hatten wir durchaus in Erwaegung gezogen. Sieht man allerdings genauer hin, gibt es durchaus feine Unterschiede zwischen diesen Anbietern. Und das bringt mich zu den letzten Suchanfragen, die ich hier im heutigen Beitrag noch kurz ansprechen moechte.

Flock Haus Erfahrungen
Das geht schnell, ich habe keine. Ausser, dass ich nachts mal im Musterhausdorf Wuppertal vor einem Flock Haus stand und gedacht hatte, es waere ein Huf Haus, habe ich noch nie ein Flock Haus gesehen. Ich kann also bestaetigen.. Nachts und mit Licht aus sieht ein Flock Haus wie ein Huf Haus aus. Hat das geholfen? Wohl eher nein! Sorry!
Ach ja, nochwas. Ich hatte mal etwas ueber Flock Haus in einer dieser Fertighauszeitschriften gelesen, ein durchaus positiver Bericht. Aber der Preis? Durchaus Huf Niveau.

KD Haus Erfahrungen
Auch hier habe ich eigentlich keine. Aber immerhin war ich schonmal in zwei Musterhaeusern in Ratingen. Leider war es auch da schon dunkel, warum suche ich mir Haeuser auch im Winter und dann auch abends aus? Dazu war eines der Haeuser auch noch bewohnt, da wollte ich mich nicht wirklich intensiv umgucken. Waehrend die Familie vor dem Fernseher sitzt und RTL "Explodiert" guckt, bei so einer Besichtigung uebersieht man ja jedes Detail. Und was geht mich eigentlich das Geschirr fremder Leute an?
Das Beratungsgespraech war dann aber sehr nett und als Besonderheit bekommt man bei KD auch die Option des Ausbauhauses angeboten. Das machen Huf und auch DaVinci nicht.
Aber da ein Ausbauhaus fuer mich eh keine Option ist, wie sollte ich das auch mit 1500km Entfernung hinbekommen, und ich schon etwas muede von der Baufirmasuche war, habe ich die Option KD nicht weiter verfolgt. Zuviele Optionen sind auch belastend. Anders dagegen mit der naechste Firma.

Davinci Haus Erfahrungen
Diese Firma war lange eine unserer Top Favoriten. Und hier hier kam es nach dem Besuch des Musterhauses sogar noch zu einem Anruf des firmeninternen Finanzierungsberaters. Danach wurde es leider still und es gab keinen weiteren Kontakt mehr. War es etwa meine Bonitaet, war ich nicht cash-rich genug? Oder gab es doch andere Gruende? Ich fand das jedenfalls schon komisch, aber wenigstens hat mich der kurze Knick im finanziellen Selbstvertrauen dann trotzdem nicht vom Besuch bei Huf abgehalten. Und das war leider auch schon meine einzige Erfahrung mit DaVinci, wer also mit diesem Suchbegriff auf meiner Seite gelandet sein sollte, tut mir leid, mehr kann von mir nicht kommen.
Aber bleiben wir trotzdem noch ein wenig bei der Firma DaVinci, sie hat ja doch eine ganze Weile in unserer Gunst recht weit oben gelegen. Der Grund dafuer war hauptsaechlich die DaVinci Promo DVD, die haben wir uns eine zeitlang taeglich mindestens zweimal angeguckt. Es sind ja auch nur 30 Minuten drauf und nach der Vorstellung der schrulligen Baufamilie des Monats kommen ganz viele Fotos von echten Traumhaeusern mit Traumblick und Traumausstattung, manche sogar mit Schwimmbad inklusive. Das sind nun wirklich sehr schoene Haeuser. Aber unbedingt merken! Lasst euch niemals interviewen und auf einer Promo DVD als Baufamilie des Monats vermarkten. Man sieht da nicht cool aus, auch mit dem besten Haus nicht, glaubt es mir.

Mein Eindruck vom Musterhaus war dann auch recht gut. Ich wollte einfach, dass es mir gefaellt. Aber es fehlte der Kick, ich war jedenfalls nicht ueberwaeltigt. Und ich wusste wirklich sehr lange nicht, warum. Hatte ich etwa nach dem Betrachten der Fotos einfach zuviel erwartet? Der Englaender wurde sagen: "Never meet your hero". Oder war wirklich irgendetwas anders mit den DaVinci Haeusern, anders, als ich es von Huf in Erinnerung hatte. Nun stand das DaVinci Haus ja leider nicht in einem dieser Musterhausparks, ich haette also nicht mal schnell bei Huf nachgucken koennen, was den Unterschied denn wirklich ausmacht. Aber ich rede hier schon ueber ein ganz anderes Thema. Denn der letzte der populaeren Suchbegriffe fuer heute ist:

Vergleich Huf Haus mit DaVinci Haus
Auch nach aehnlichen Phrasen habe ich selbst schon gesucht, die besten Antworten gibt es wieder bei Ric. Ja, der gleiche Ric, der oben schon so freimuetig zitiert wurde. Hier die Links zu seinen beiden Blog-Beitraegen, die er zum Thema verfasst hat. Der erste, da geht er doch noch recht hart mit DaVinci um. Das relativiert er wieder etwas im zweiten, hier bleibt er naeher an den Fakten. Auf jeden Fall sind beide recht interessante Texte fuer jeden, der sich nur zwischen diesen beiden Haeusern entscheiden moechte. Wenn auch, wie man zugeben muss, aus der Sicht eines Huf-Haus Besitzers geschrieben. Ein bisschen Befangenheit wird man dem Ric also nicht abschreiben koennen. er gibt es auch selbst zu.

Es gibt auch andere Foren und Beitraege im Netz, die Huf mit Flock, KD und DaVinci vergleichen. Hier kopiere ich mal ein Textbeispiel aus der Haus Forum Seite der Schweiz. Den Text wollte ich auch gar nicht abkuerzen, beinhaltet er ja im wesentlichen all die Fakten, die auch Ric in seinen Beitraegen viel ausfuehrlicher beschreibt. Und, als kleine Vorwarnung, auch dieser Forumsbeitrag ist ganz klar von einem Huf Haus Fan geschrieben worden. Wer auch immer mal eine Textstelle findet, in der jemand gegen Huf wettert, das wuerde ich auch mal gerne lesen. Ich habe das aber noch nicht gefunden.

Jetzt hier erstmal der Text aus dem Forum:

"Wer bei einem HUF-ähnlichem Haus Wert auf bodenebene Verglasung (also keine 2-3 cm hohen Bodenleisten an den Fenstern),angenehme Bodenlichter (also schmale Fensterflächen unmittelbar unter der hohen Decke), Betondecke, gute Wärmewerte (Fensterflächen haben einen k-Wert um 0,7),Wetterschutz an den außenüberstehendenbalkenenden,...usw., für den führt kein Weg am HUF vorbei!
Ich habe mich sehr genau mit den Anbietern HUF, Davinci, KD und Flock beschäftigt. Für mich spielen die technischen Details wie auch das optisch Besondere eine wichtige Rollen.-Also z.B. die Betondecke, die Oberlichter als zusätzliche Lichteinfallflächen, die bodenebene Verglasung (in meinem Traumhaus soll der Blick nicht an der Fensterleiste enden, sondern barrierelos in den Garten münden) und natürlich die grundsätzliche optische Gestaltung der tragenden Holzkonstruktion sind für mich die Unterscheidungsmerkmale, die "Spreu vom Weizen" trennen!
Habe mich zum Beispiel heute mit der bodentiefen Verglasung noch ein mal HUF-unabhängig auseinender gesetzt. Die einzige Lösung die ich fand, ist unter sky-frame.ch zu finden. -Wer sich das aber nun anschaut, der wird diese Lösung in einem HUF-Haus zu werten wissen...!"


Mit dem Thema wuerde ich mich in einem spaeteren Beitrag am liebsten auch nochmal selbst beschaeftigen. Sozusagen als Bestaetigung, dass ich der verpassten DaVinci Chance nicht mehr so nachtrauern muss. Nicht, dass ich das wirklich machen wuerde. Aber als Vergangenheitsbewaeltigung ist das fuer mich auf jeden Fall ein interessantes Thema. Nur nicht mehr heute. Mein Text ist schon wieder viel zu lang geworden. Dafuer gibt es aber in der naechste Woche kein Update in meinem Blog. Dann ist naemlich Urlaub, ist ja schliesslich Ostern.

Ich wuensche also allen Lesern noch ein schoenes Osterfest und allen anderen aktiven Bautagebuch-Bloggern noch frohes Gelingen beim Hausbau.


Viele Gruesse aus England.